Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
  • Mitglied: mausemuckel
    Vor 1 Stunde, 54 Minuten von mausemuckel
    Antwort auf die Frage: Hardware defekt ? (14)
    Ok. Musste diesen Weg bisher noch nicht gehen. Ist ja auch wurscht. Danke Versuch dann mein Glück als letzte Option.
  • Mitglied: timeout
    Vor 2 Stunden, 3 Minuten von timeout
    Antwort auf die Frage: Hardware defekt ? (14)
    Zitat von mausemuckel:

    Entweder steh ich auf dem Schlauch oder wir reden hier aneinander vorbei.
    Du stehst auf dem Schlauch.
    Die exe entpackt in ein Verzeichnis auf dei Festplatte startet aber über Windows gleichzeitig dann auch das Flashtool.
    Schon, aber das Bios-File kann man sich daraus borgen um mit einem USB-Stick zu flashen.
    Im Bios selbst gibt es keine Funktion ein Update von einem externen Datenträger einzuspielen.
    Muss es auch nicht! Denn die Methode die ich Versuche dir klar zu machen benötigt das nicht und flasht das BIOS automatisch sofern ein USB Stick mit passendem Inhalt und entsprechender Prozedur beim Einschalten vorgenommen wird.
    Eine sogenanntes Recovery-Flash wenn z.B. ein Gerät überhaupt nicht mehr reagiert.
    Das ist ein gängiges Prozedere und ist im Service Manual nachzulesen.

    Wundert mich das du das nicht kennst wenn du doch schon so viele Notebooks wieder zum Leben erweckt haben willst.
  • Mitglied: fundave3
    Vor 2 Stunden, 8 Minuten von fundave3
    Antwort auf die Frage: KVM - Bridge Interface , kein VM Zugriff (5)
    Guten Abend,

    laut Support funktioniert die IP PRoblemlos.
    Es soll also an meiner Bridge liegen.

    STP habe ich off gestellt. - DAs hat er automatisch mit eingrtragen, als ich mittels Virt-Manager die Brcke gebaut habe.

    Nun, ein traceroute ergibt nichts. Scheint als käme ich nicht raus.


    Pinge ich von der VM nach extern und schaue auf dem Host mittels tcpdump nach icmp Paketen, so sehe ich dies.
    Scheint als verlässt der das Interface oder?
    163, das ist meine. Ich wollte das eigentlich übermalen. ISt aber der Übersichtlichkeit halber.
    ping1 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
  • Mitglied: timeout
    Vor 2 Stunden, 11 Minuten von timeout
    Zitat von Uwoerl:

    Wenn ich mit einer Connect-List am Access Point die Verbindungen zu Clients mit einer Signalstärke von -80db oder schlechter verbiete, müsste dann die Zahl der Timeouts in den Logs sich reduzieren lassen.


    Ist dieser Gedankengang richtig? Falls ja, würde ich das gerne mal als Experiment aufsetzen und schauen, ob das zur Verbesserung beiträgt.
    Nur wenn die Clients dauerhaft eine gute Verbindung haben, sobald sie sich nahe an der Grenze von -80db bewegen z.B.-77 und sich nur jemand kurz in die Sichtlinie zwischen AP und Client bewegt, werden die Abbrüche eher mehr als weniger werden, das sollte dir bei dieser Vorgehensweise bewusst sein.
    Und Apple Geräte mögen das überhaupt nicht wenn der AP ihnen dauernd die Verbindung kappt, denn irgendwann verbinden sie sich gar nicht mehr automatisch wenn das zu häufig hintereinander passiert, dann muss der User manuell eingreifen und kurz WLAN OFF/ON oder explizit die SSID neu anklicken.
  • Mitglied: FM28880
    Vor 2 Stunden, 21 Minuten von FM28880
    Hallo zusammen,

    ich habe vor einigen Jahren eine Homepage erstellt. Diese ist in den vergangen Jahren mit einigen anderen Seiten verknüpft worden.
    Dort sind zwei Partner eingetragen gewesen, jetzt steigt der eine Partner aus, so das nur noch eine Person als Verantwortlicher tätig ist.

    Sofern ich in der Google-Suche jetzt den zweiten Partner eingebe, so kommt der Aufruf der eigentlichen Homepage. Sofern ich mir den Code anschaue, sehe ich hier die ganzen Verknüpfungen.
    Es soll möglichst beides getrennt werden.

    Habt Ihr eine Idee, wie ich das lösen kann?
    Ich möchte nicht jede einzelne Verknüpfung nachverfolgen und anpassen.
    Welche Möglichkeiten stehen mir zur Verfügung?

    Vielen Dank für Eure Ideen.

    Gruß F.
  • Mitglied: FM28880
    Vor 2 Stunden, 29 Minuten von FM28880
    Antwort auf die Frage: Lancom-VPN-Client (16)
    Hallo zusammen,

    sorry, das ich mich jetzt erst zurück melde.
    Ich konnte das Problem kurzzeitig später beheben.
    Es lag nur an den Prioritäten der Firewall.

    Ich wollte nicht zu viele Infos vermerken, deswegen habe ich einiges weggelassen.

    Bevor sich jetzt einige dazu äußern, ja, für die Hilfe sind oftmals viele Infos notwendig.
    Trotzdem hat es auch mit weniger Informationen geklappt.


    Gruß FM
  • Mitglied: balder
    Vor 2 Stunden, 29 Minuten von balder
    Grüß dich,

    danke für die Info, dann würde ich auch keine APC mehr kaufen....

    Schönes WE noch !

    mfg
  • Mitglied: Uwoerl
    Vor 2 Stunden, 41 Minuten von Uwoerl
    Zitat von timeout:

    Groupkey exchange timeouts im Log, sind völlig normal solange das Intervall nicht zu kurz gewählt wird. Sie haben ja primär mit der Verschlüsselung von Multicast- und Broadcast Paketen zu tun und nichts mit der Wifi-Verbindung an sich. Läuft der Timeout-Zeitraum ab verhandeln die Clients unterbrechungsfrei neu mit dem AP. Ist das bei dir nicht der Fall ist entweder das Signal vom Client zu schwach oder deine Mikrotiks haben eine Macke.
    Da die Antennen der Mikrotiks mit 2dB nicht so der Burner sind vermute ich eher das hier das Signal zu den Clients das Problem ist.

    Wenn ich mit einer Connect-List am Access Point die Verbindungen zu Clients mit einer Signalstärke von -80db oder schlechter verbiete, müsste dann die Zahl der Timeouts in den Logs sich reduzieren lassen.


    Ist dieser Gedankengang richtig? Falls ja, würde ich das gerne mal als Experiment aufsetzen und schauen, ob das zur Verbesserung beiträgt.
  • Mitglied: mausemuckel
    Vor 2 Stunden, 56 Minuten von mausemuckel
    Antwort auf die Frage: Hardware defekt ? (14)
    Entweder steh ich auf dem Schlauch oder wir reden hier aneinander vorbei. Die exe entpackt in ein Verzeichnis auf dei Festplatte startet aber über Windows gleichzeitig dann auch das Flashtool. Im Bios selbst gibt es keine Funktion ein Update von einem externen Datenträger einzuspielen.
  • Mitglied: timeout
    Vor 3 Stunden, 0 Minuten von timeout
    Antwort auf die Frage: Hardware defekt ? (14)
    Zitat von mausemuckel:

    Kurzes Update. Alle hier genannten Schritte haben leider nicht zum Erfolg geführt. Zum Thema Biosupdate, Es gibt auf der Webseite des Herstellers leider nur eine ausführbare Exe datei. Kein ISO-File.
    Die EXE muss man entpacken dann kommt man auch so dran . Und ne ISO braucht man nicht da reicht es das Binary-File ins Root auf den Stick zu packen und je nach Modell das entsprechende Verfahren zum Flashen einhalten.
  • Mitglied: mausemuckel
    Vor 3 Stunden, 7 Minuten von mausemuckel
    Antwort auf die Frage: Hardware defekt ? (14)
    Kurzes Update. Alle hier genannten Schritte haben leider nicht zum Erfolg geführt. Zum Thema Biosupdate, Es gibt auf der Webseite des Herstellers leider nur eine ausführbare Exe datei. Kein ISO-File.
  • Mitglied: timeout
    Vor 3 Stunden, 35 Minuten von timeout
    Groupkey exchange timeouts im Log, sind völlig normal solange das Intervall nicht zu kurz gewählt wird. Sie haben ja primär mit der Verschlüsselung von Multicast- und Broadcast Paketen zu tun und nichts mit der Wifi-Verbindung an sich. Läuft der Timeout-Zeitraum ab verhandeln die Clients unterbrechungsfrei neu mit dem AP. Ist das bei dir nicht der Fall ist entweder das Signal vom Client zu schwach oder deine Mikrotiks haben eine Macke.
    Da die Antennen der Mikrotiks mit 2dB nicht so der Burner sind vermute ich eher das hier das Signal zu den Clients das Problem ist.
  • Mitglied: Uwoerl
    Vor 4 Stunden, 19 Minuten von Uwoerl
    Zitat von aqui:

    Nein, denn Router OS steuert ja die Infrastruktur !
    Das Gegenteil, deine Endanwendung !
    Dein WLAN Szenario rennt hier seit Jahren absolut unauffällig und störungsfrei bei diversen Business Kunden.
    RouterOS ist es de facto eher nicht.

    Es sind 3 Stockwerke mit 3 Familien im Haus. Jedes Stockwerk hat 1 Access Point, jediglich im Erdgeschoss sind 2 Access Points installiert.
    Jeder Access Point strahlt lediglich das jeweilige Familien-Netz (Vlan) und eine Gastnetzwerk aus. Eigentlich nichts exotisches.

    Wenn ich einen billigen TP-Link Access Point mit OpenWRT anstelle der Mikrotik AP's dranhänge, läuft das ganze ohne Störungen.
    Hänge ich einen Mikrotik hap lite, anstelle des hap ac² oder cap ac dran, sind nach wie vor group exchange timeouts vorhanden.

    Das ist das merkwürdige, was mich zur Verzweifelung bringt und der Grund warum ich irgendeinen Fehler oder ein Problem bei den Access Points, nicht aber beim Router (MT 750gr3) vermute.

    Hast du mal in Betracht gezogen das es auch DFS sein kann sofern du 5Ghz benutzt, Outdoor Kanäle und Radar oder andere Primärnutzer dieses Bandes im Umfeld hast...?

    Viele der Timeouts treten im 2.4 Ghz Bereich auf. Ich kann nicht sagen ob 5 Ghz komplett davon verschont wird, jedoch dürfte die DFS-Problematik keine Auswirkungen auf meine 2.4 Ghz Wlan haben.
  • Mitglied: aqui
    Vor 4 Stunden, 28 Minuten von aqui
    Möglich das du hier einen Denkfehler machst in deiner IP Adressierung !
    Die IP Netze .1.0 /24 und .100.0 /24 dürfen nicht in einem deiner VLANs auftauchen ! Sonst hättest du doppelte IP Netze, was logischerweise eine Adressierungs Todsünde wäre.
    So ist die Aufteilung:
    • VLAN ID 100 = Transfer Netz, Router: .100.254, Switch: .100.1, (Altnetz: .100.0 /24, Router: .1.254, Switch: keine IP in diesem Netz !
    • VLAN ID 1 = Management Netz, Switch: .10.1 (Achtung: Darf NICHT .100.0 oder .1.0 sein !)
    • VLAN ID 110 = Switch: .110.1

    So sähe das dann alles mit den Routen usw. aus:

    lancom - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
  • Mitglied: tikayevent
    Vor 4 Stunden, 33 Minuten von tikayevent
    Zitat von balder:

    Grüß dich,

    warum seit Ihr denn mit APC ganz massiv auf die Schnauze gefallen ?

    mfg

    Haben für ein neues Objekt eine komplette Neuausstattung von APC beschafft, waren schon etliche viele Euros, die dafür drauf gegangen sind. Alles Geräte der 5kVA-Klasse. An den USVen waren nur Server und Netzwerktechnik, alle mit weniger als 50% belastet (laut Aussage der USV).

    Nach ein paar Tagen ging es los: Jede der USVen schaltete wegen einer angeblichen Überlast immer mal wieder sämtliche Ausgänge ab. Normal würde man erwarten, die Geräte gehen auf Bypass, aber die trennten die Last. Nachdem jede USV dieses innerhalb kürzester Zeit dreimal gemacht hat, fast jedes Mal mit einer größeren Betriebsstörung oder einem Betriebsstillstand, haben wir uns an Schneider Electric, also APC, gewandt. Wir haben dann eine Austausch-USV erhalten, bei der die Akkus tot waren (selbst eben aus dem Rückläufer die Batterie gezogen und da eingesetzt), die aber das gleiche Verhalten gezeigt hat.

    Von APC gab es kein Entgegenkommen, der Lieferant sah bei der Geräteprüfung kein Problem, also haben wir alle Geräte mit nur vier Monaten Betrieb verschrottet und Riello gekauft.

    Eine andere APC-USV mit 6kVA und Range Extender hat Montags einen Selbsttest gemacht und bestanden, Mittwochs ist das Gerät dann mit defekten Batterien ausgefallen, aber statt darauf hinzuweisen (Netzwerkschnittstelle ist drin, aber auch optisch oder akustisch am Gerät selbst) trennte die USV die Last, ging aus und ließ sich nicht mehr einschalten. Zum Glück sind an der USV alle Geräte aus zwei unterschiedlichen Stromquellen versorgt worden oder waren redundant vorhanden.

    Und das beste hatte ich die Tage: Da kam eine USV zurück, erst vor kurzem neue Akkus einsetzt. Keine APC-Akkus sondern der Typ, den ich seit 10 Jahren für alle unsere USVen einsetze.
    img_20190401_151123_1283 - kopie - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
    Die Akkus sind nicht verklebt, sondern zusammengeschmolzen, nachdem diese am Kochen waren und keine der Trenneinrichtungen, die verbaut sind, eingegriffen hat.

    Es gibt noch mehr von den Geschichten, seit ich in der IT bin, hab ich bestimmt 60 APC-USVen in der Hand gehabt und der größte Teil hatte irgendwelche Macken. Selbst meine private Uralt-USV von APC, die eigentlich strunzdumm ist, fängt so langsam an, das liegt aber am Alter. Die hat noch eine digitale Schnittstelle, also Strom an oder Strom aus, keinerlei sonstigen Informationen.
  • Mitglied: svenjatzu
    Vor 4 Stunden, 36 Minuten von svenjatzu
    Frohe ostern : )
    denke das macht es auch nicht besser da ich ja dennoch erst mal auf den desktop muss um von dort aus die datei aufm server aufzurufen...
  • Mitglied: Spirit-of-Eli
    Vor 5 Stunden, 7 Minuten von Spirit-of-Eli
    Antwort auf die Frage: Empfehlung für eine SNMP-Software (8)
    Ich kann mich auch irren und es waren 10 Hosts mit insgesamt 100 "Sensoren".
  • Mitglied: aqui
    Vor 5 Stunden, 13 Minuten von aqui
    Antwort auf die Frage: Empfehlung für eine SNMP-Software (8)
    Wobei einem das sinnfreie Wort "Sensoren" hier etwas verwirrt....
  • Mitglied: aqui
    Vor 5 Stunden, 14 Minuten von aqui
    Antwort auf die Frage: Verdammt voll erwischt (29)
    Auch an Ostern muss man NICHT in 5 sinnfreien Einzelthreads jedem einzelnd antworten, sondern kann das intelligent in einem Thread zusammenfassen.
    Ein "@" davor und die Community versteht das schon...
  • Mitglied: aqui
    Vor 5 Stunden, 17 Minuten von aqui
    ...die Ursache eines Fehlers auch im raffiniertesten «Versteck» verzweigter Netzwerke zu orten
    Das Osterei in der Windows 7 Registry hat er aber nicht gefunden !
  • Mitglied: aqui
    Vor 5 Stunden, 24 Minuten von aqui
    Antwort auf die Frage: Lancom und VLANs (11)
    Lass auf dem Endgerät was du vom Router aus pingst mal einen Wireshark laufen !
    Damit kannst du explizit sehen ob dort die ICMP Echo Request (Ping) Pakete vom Router ankommen.

    Beim Router gibt es noch eine Besonderheit: Da der ja mehrere IP Adressen hat, mindestens in jedem VLAN eine (er ist ja der VLAN Router !) ist es jetzt fraglich welche Absender IP der Router nimmt um das ICMP Paket zum Ziel zu senden.
    Oft nehmen die Router entweder die höchste oder die niedrigste IP als Absender IP.
    Das kannst du aber nur sehen wenn du mal mit dem Wireshark dir das ansiehst !
    Hat das anzupingende Gerät dann keine oder eine falsche Gateway IP läuft dessen Ping Antwort dann ins Nirwana. Das ist vermutlich bei dir der Fall.
    Oder der Ping Reply bleint in dessen lokaler Firewall hängen. Eigentlich können es nur diese 2 Gründe sein.
    Idealerweise nimmt man dann ein Gerät was keine Firewall hat wie einen Raspberry Pi oder AP oder Drucker usw. zum Pingen.
    Wie gesagt...Wireshark ist dein Freund !
  • Mitglied: Spirit-of-Eli
    Vor 5 Stunden, 52 Minuten von Spirit-of-Eli
    Zitat von balder:

    Grüß dich,

    warum seit Ihr denn mit APC ganz massiv auf die Schnauze gefallen ?

    mfg

    Moin,

    im Endeffekt ist das ganze Hersteller unabhängig.
    Ich habe schon mit viel Herstellern Müll erlebt.

    Jeder hat wie immer vor und Nachteile.

    Gruß
    Spirit
  • Mitglied: balder
    Vor 6 Stunden, 24 Minuten von balder
    Grüß dich,

    warum seit Ihr denn mit APC ganz massiv auf die Schnauze gefallen ?

    mfg
  • Mitglied: timeout
    Vor 6 Stunden, 32 Minuten von timeout
    Tja dann hast du wohl erst mal Pech.
    Ansonsten Leg dein Programm auf einen Webserver und rufe es von da aus ab.

    Frohe Ostern.
  • Mitglied: Stefan007
    Vor 7 Stunden, 25 Minuten von Stefan007
    So hallo,

    also ich fasse das jetzt mal kurz zusammen.

    Ich habe den Fehler begangen und die Frage in totaler "Hektik" gestellt, daher auch diese kurze Angebundenheit. Das werde ich in Zukunft besser machen.

    Tatsächlich gefällt mir die Aufgabenplanung vom Layout her nicht und ich dachte da z.B. an die grafische Oberfläche von Robocopy (nur als Beispiel).


    Das Programm Z-Cron werde ich mal testen, danke dafür.



    @brammer ich gebe dir vollkommen Recht.

    Gruß und schöne Ostern.
  • Mitglied: VincentGdG
    Vor 7 Stunden, 27 Minuten von VincentGdG
    Antwort auf die Frage: Windows 10 RDP Anmeldung mit Pin ? (5)
    Ich habe es jetzt hinbekommen.

    Man muss die Remotedesktop App aus dem Store benutzen. Dort legt man als Benutzer den lokalen User des Systems an. Den kann man in C:\Benutzer erfahren. Zusammen mit dem MS-Passwort hat es bei mir geklappt.

    Viele Grüße
    Thomas
  • Mitglied: tikayevent
    Vor 7 Stunden, 40 Minuten von tikayevent
    Wir sind mit APC nach jahrelanger Verwendung ganz massiv auf die Schnauze gefallen und setzen seit dem Riello ein. Wir setzen die Online-Geräte aus der Sentinelreihe ein, die vermutlich für dich zu teuer wären, es gibt aber in deiner Preisklasse die NPW.
  • Mitglied: svenjatzu
    Vor 7 Stunden, 53 Minuten von svenjatzu
    dafür müssen wir erst unsere kundengeräte auf tv14 updaten was aber für die kommende zeit nicht vorgesehen ist
  • Mitglied: svenjatzu
    Vor 7 Stunden, 54 Minuten von svenjatzu
    Yes ofc ist das eine super idee,
    immerhin ist es unser domänen netzwerk das auf unseren geräten bei unseren kunden läuft und wir die admins der geräte sind ist da auch kein problem mit den virenscannern...
    Das phönomen nennt sich Arbeitsoptimierung, sich wiederholende abläufe automatisieren und zeitlich so zu verkürzen dass es statt 2 minten 30 sekunden dauert ist in der tagesstatistik der anrufer wartezeit und anrufdauer bei 200 anrufern schon einiges was da zusammen kommt...
  • Mitglied: G.Joseph
    Vor 7 Stunden, 57 Minuten von G.Joseph
    Tut mir leid, die 192.168.1.0/24 192.168.100.1 Route ist natürlich Schwachsinn und gehört da nicht rein.

    Das erste Bild zeigt die Netzwerke am Gateway Interface. Auf dem zweiten Bild die Statischen Routen am Gateway, mit dem der Zugriff auch funktioniert und das dritte Bild die statische Route am Router.

    Bild 4 und 5 sind noch einmal die Routen mit dem neuen Interface das Interface von vlan 100 ist natürlich die 192.168.100.1.


    Wie gesagt habe ich tracert mehrmals ausgeführt.
    Mit der Methode Nr.1 geht es über das jeweilige Vlan Gateway z.B 192.168.2.1 zum Lancom Interface 192.168.1.254 wenn ich ins WAN möchte
    Bei Methode 2 endet es schon am vlan Gateway

    Was ich jetzt noch zufällig beobachtet habe ist das sobald das Interface Vlan 100 irgendeinem Port zugewiesen und somit der Interface State auf Enabled ist kann nicht auf 192.168.100.254 zugegriffen werden. Bis jetzt war das Interface immer disabled und nur aktiv als ich versucht habe den WAN Port von vlan1 auf 100 abzuändern. Also scheint sich da etwas zu beißen?

    Was mich zusätzlich nervös mach ist, das das Gateway zusätzlich noch über die 192.168.100.255 erreichbar ist.
    a - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
    b - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
    c - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
    d - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
    e - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
  • Mitglied: Th0mKa
    Vor 8 Stunden, 1 Minute von Th0mKa
    Antwort auf die Frage: Unix System virtualisieren (10)
    Zitat von canlot:

    Ich dachte Hyper-V Typ 1 gibt es immer kostenlos, außer den Typ 2 als Server Rolle???
    Hyper-V ist immer ein Typ 1 Hypervisor

    Und kann man nicht für Typ 1 die grafische Oberfläche auf einem Rechner installieren und dann sich darauf verbinden?
    Ja, kann man wenn man einen entsprechenden Windows Rechner hat.

    /Thomas
  • Mitglied: canlot
    Vor 8 Stunden, 6 Minuten von canlot
    Antwort auf die Frage: Unix System virtualisieren (10)
    Zitat von Pjordorf:

    Hallo,

    Zitat von Bananenmeister:
    Welches Virtualisierungs System könnt ihr hierbei empfehlen? Gibt es da eine kostenlose Lösung?
    Type I oder Type II. Selbst das Hyper-V gibt es als Kostenlos. Allerdings ohne GUI. https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/evaluate-hyper-v-server-2016
    https://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_platform_virtualization_soft ...

    Gruß,
    Peter
    Ich dachte Hyper-V Typ 1 gibt es immer kostenlos, außer den Typ 2 als Server Rolle???
    Und kann man nicht für Typ 1 die grafische Oberfläche auf einem Rechner installieren und dann sich darauf verbinden?
  • Mitglied: itbn2019
    Vor 8 Stunden, 32 Minuten von itbn2019
    itbn2019 hat sich neu registriert
    Sein Schwerpunkt liegt im Bereich Sonstige Systeme und er gehört zu den Administratoren.
  • Mitglied: Pjordorf
    Vor 8 Stunden, 36 Minuten von Pjordorf
    Hallo,

    Zitat von Server-Nutzer:
    Habt Ihr derzeit besondere Favoriten in der Leistungsklasse und wisst Ihr vielleicht von irgendwelchen Oster-Rabatt-Aktionen?
    Wenns dir nur ums Geld geht, such dir die presiwerteste aus. z.B. https://www.amazon.de/V7-UPS1DT750-1K-Ausg%C3%A4nge-Batterie-%C3%9Cbersp ...
    Die sogar einen USB Port.

    Gruß,
    Peter
  • Mitglied: St-Andreas
    Vor 8 Stunden, 54 Minuten von St-Andreas
    Such mal nach einem Tool namens NoClose.
  • Mitglied: wiesi200
    Vor 9 Stunden, 1 Minute von wiesi200
    Genau das was in der Doku dazu steht.

    https://docs.microsoft.com/de-de/windows/configuration/lock-down-windows ...

    Du bist dann in einer App "gefangen"
  • Mitglied: Matschii
    Vor 9 Stunden, 7 Minuten von Matschii
    Und was ist dieser Kiosk Modus genau oder was muss ich da machen??
  • Mitglied: Timmhe
    Vor 9 Stunden, 10 Minuten von Timmhe
    Antwort auf die Frage: Lancom und VLANs (11)
    Habe es versucht bringt leider keine Veränderung. Immernoch wie vorher intern und zum Router ohne Probleme alles pingbar nur vom Router zum Netzwerk nicht.
  • Mitglied: wiesi200
    Vor 9 Stunden, 15 Minuten von wiesi200
    Hallo,

    Dafür gibt's so keinen "Befehl'.
    Was es aber gibt den Kiosk Modus und den Browser im Vollbild Modus
  • Mitglied: Server-Nutzer
    Vor 9 Stunden, 19 Minuten von Server-Nutzer
    Hi tikayevent.

    Den Akku hatte ich schon zwei- oder gar dreimal über die Betriebszeit des Gerätes getauscht, danke für den Tipp. Aber diesmal ist das Gerät wirklich hinüber und es hat seinen Dienst über zig Jahre getan (R.i.p).

    .

    .

    Hi certifiedit.net.

    Hm, hatte gar keine Preisklasse genannt. Hatte nach gleicher Leistungsklasse (im Vergleich zur gestorbenen Yunto Q450) gefragt.

    Insofern...

    Konkret würde mich interessieren, ob Ihr eher auf sehr bekannte Marken ala APC, HP & Co. zurückgreifen würdet oder auch auf solche eher unbekanntere wie revolt, Eaton, Digitus und BlueWalker?

    Hier z.B. vom bekannten Elektronik-Billigheimer 800 VA / 480 Watt Eaton https://www.pearl.de/a-PX8464-1430.shtml.

    Andererseits: APC zum gleichen Preis "nur" 500 VA / 300 Watt https://www.mindfactory.de/product_info.php/APC-by-Schneider-Electric-BX ...
  • Mitglied: tikayevent
    Vor 9 Stunden, 49 Minuten von tikayevent
    Ist das Gerät vollkommen funktionsunfähig oder ist einfach nur die eingebaute Batterie am Lebenszeitende angekommen? Wenn Letzteres eingetreten ist, kannst du hier einfach selbst aktiv werden. In fast allen USVen sind Standard-Bleigel-Akkus verbaut, die auch für andere Zwecke eingesetzt werden (Alarmanlagen und Fahrzeuge als Beispiel genannt).

    Ich kenne dein Gerät jetzt nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass eine 12V 7,2Ah-Batterie verbaut ist, die in der Preisregion um 20€ gut verfügbar ist.
  • Mitglied: certifiedit.net
    Vor 9 Stunden, 53 Minuten von certifiedit.net
    Hallo Jörg,

    Preisklasse ohne diese zu nennen ist immer gut. //Edit: Mein Fehler - oder kam das mit der Assoziation mit den Rabattaktionen?! Mea culpa

    Aber schau dich einfach mal um, kleine USV in der Leistungsklasse bekommst du bereits ab ca 100-150€ - das sind die auch Wert, also ok.

    VG
  • Mitglied: Server-Nutzer
    Vor 9 Stunden, 55 Minuten von Server-Nutzer
    Hallo und schöne Ostern.

    Meine private Heim-USV Yunto Q450 (ca. 450VA 270W) hat sich nach vielen Jahren ohne Probleme diese Nacht nun endgültig verabschiedet.
    Möchte gern zügig Ersatz in gleicher Leistungsgrößenordnung beschaffen. Nutzung des PC ist rein privat und nur wenige Stunden in der Woche.

    Habt Ihr derzeit besondere Favoriten in der Leistungsklasse und wisst Ihr vielleicht von irgendwelchen Oster-Rabatt-Aktionen?

    Herzliche Grüße
    Jörg
  • Mitglied: Matschii
    Vor 10 Stunden, 7 Minuten von Matschii
    Heyy :^)
    Ich habe eine Frage, nämlich versuche ich gerade, einen kleinen CMD-Troll zu programmieren, nun wäre meine Frage:
    Ich möchte ein Fenster (Chrome/Firefox/...) starten und möchte, dass dies sich nicht mehr schließen lässt, also wenn man auf das rote X rechts oben drückt, dass dann nichts passiert...
    Kann mir bitte jemand helfen, wie der Befehl zu dieser Sache aussieht?
    Danke, LG
  • Mitglied: Matschii
    Vor 10 Stunden, 10 Minuten von Matschii
    Matschii hat sich neu registriert
    Sein Schwerpunkt liegt im Bereich Sonstige Systeme und er gehört zu den Administratoren.
  • Mitglied: NetzwerkDude
    Vor 11 Stunden, 5 Minuten von NetzwerkDude
    Besten Dank für testen und den Erfahrungsbericht!
  • Mitglied: Timmhe
    Vor 11 Stunden, 15 Minuten von Timmhe
    Antwort auf die Frage: Lancom und VLANs (11)
    Hallo tikayevent,
    Danke für den Hinweis das werde ich jetzt gleich mal versuchen und dann Rückmeldung geben ob das die Lösung war .

    Gruß Tim
  • Mitglied: Lochkartenstanzer
    Vor 11 Stunden, 23 Minuten von Lochkartenstanzer
    Lochkartenstanzer hat sich mit Mitglied GerardDirks verbunden
    Sein Schwerpunkt liegt im Bereich Linux/Unix Desktop und er gehört zu den Managern.
  • Mitglied: zeroblue2005
    Vor 11 Stunden, 24 Minuten von zeroblue2005
    Danke Stefan und LordGuke, dass war es was ich wissen wollte