Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWünsch Dir wasWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

NAS mit 10Gbit, Flaschenhals?

Mitglied: themuck

themuck (Level 1) - Jetzt verbinden

27.06.2020 um 08:49 Uhr, 3361 Aufrufe, 64 Kommentare, 1 Danke

Hallo,
unsere 2 Server hängen am kleinen 8er Mikrotik mit 10Gbit, die VMs extra über 1Gbit. Die 2 Server gibt es eher aus Lizenz und Redundanz gründen, weniger der Leistung wegen... Ich würde jetzt gerne ein 10Gbit NAS anschaffen, 1Gbit Backup ablösen und iSCSI für nicht Produktive VMs. Bei den Servern sind 6 Festplatten als Raid 6 konfiguriert, mit 10K SAS HDDs.

Ich dachte an die rs1219+ von Syno. mein Frage zielt in die Richtung wie man das Raid auf dem NAS gestaltet. Wir haben jetzt nicht die großen Datenmengen (2TB Nutzdaten)... man könnte also 8 kleinere Festplatten verbauen (Seagate Iron Wolf ?), oder 4 Größere und später die Option zur einfachen Erweiterung behalten Raid6?.

Aber wie wirkt sich die Anzahl der "spinning disks" auf die Geschwindigkeit aus, wo schaffe ich mir einen Flaschenhals?

https://wintelguy.com/raidperf.pl

Wenn ich damit spiele jeweils im Raid6 kommen die Server auf :
Single RAID group performance = 514.29 MB/s

mit den Iron Wolf und 8 Festplatten auf:
Single RAID group performance = 480 MB/s

Demnach würde ich eher zu 8 Platten tendieren oder kommt der Flaschenhals an anderer Stelle?

Grüße Malte
64 Antworten
Mitglied: maretz
27.06.2020 um 09:16 Uhr
Also erst mal müsstest du schauen - was erlaubt dir dein OS? Das hört sich für mich so an wie nen Cluster - z.B. mittels ESXi. Dann musst du dich natürlich entscheiden auf welchem Weg du das Storage einbinden willst (NFS, iSCSI,...).

Bei den Platten würde ich ggf. überlegen einfach nen SSD-Cache einzuplanen. Zumindest bei Syno geht das problemlos - ich habe z.B. 5 Platten für die Daten als Raid5, 2 Platten für TimeMachine (Raid1) und ne kleine SSD als Cache-Disk...
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
27.06.2020 um 10:29 Uhr
ich vermute auch da wird so ziemlich jeder das unterstützen... is ja ne recht kostengünstige Art das Ding deutlich zu beschleunigen -> also Werbewirksam :D
Bitte warten ..
Mitglied: themuck
27.06.2020, aktualisiert um 11:59 Uhr
Wir haben einen WS2012 Hyper -V und einen Proxmox.

Ich dachte der Cache beschleunigt eher kleine Daten transfers. Mir geht es darum ~100-200GB Virtuelle Festplatten schnell hin und her zu schaufeln. Wenn das auch über den Cash läuft ist das ja ne Idee, dazu finde ich nur wenig im Netz.

Würde gerne bei Syno bleiben weil wir schon ein NAS von denen haben und ich die Oberfläche sehr gut zu nutzen finde.
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
27.06.2020 um 11:50 Uhr
Du kannst zwar Cash zahlen - aber Kreditkarte geht auch... Das was hier gemeint ist nennt sich Cache!

Und der kann alle Formen von Dateitransfers beschleunigen. Erstmal überträgst du ja keine 100-200GB - kannst vergessen. Du überträgst genauso wie alle anderen 1500 bis (wenn du Jumbos aktiv hast) 9000 Bytes... Und da kommt jetzt der Punkt das du halt die „langsamen“ Spinning Disks hast die dafür grosse Kapazitäten für wenig Geld bringen. Wenn du ständig dann wartest macht sich das bei der Datenrate bemerkbar - egal ob deine Datei nu 100k oder 100G hat. Die SSD dazwischen lädt halt dann die Datei und liefert die aus. Noch relevanter natürlich beim Schreiben - da hast du die SSD eben als reinen zwischenspeicher. Der ist die Dateigrösse dabei aber (nahezu) egal...
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
27.06.2020 um 15:22 Uhr
Ich dachte der Cache beschleunigt eher kleine Daten transfers.
Besser immer nachdenken... Ausschlaggebend ist auch immer wie bzw. mit welchem Protokoll transferiert wird. SMB/CIFS ist hier in den älteren Versionen immer recht mies im Durchsatz da es nur kleine Pakete verwendet. Ohne die entsprechende Switch- und NIC Performance ist das dann generell schlecht. Das ist erst besser mit Version 3 und aktiviertem Jumbo Framing auf dem Switch. Kann man also nur hoffen das du in deinem Mikrotik entsprechend Jumbo Framing Support aktiviert hast und auch auf den NICS wie es allgemein bei 10G üblich sein sollte.
Zum Rest hat Kollege @maretz ja schon alles gesagt.
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
28.06.2020, aktualisiert um 01:21 Uhr
Moin Malte,

wenn du wirklich ein gutes NAS für ein Unternehmen suchst und nicht nur ein Spielzeug für Erwachsene,
so würde ich dir gerne das folgende Gerät empfehlen.

https://www.infortrend.com/global/products/families/gsepro/pro200

Die 208T um genau zu sein.

Die schafft über 4 x 10G mit 8 x Seagate EXOS X16 > 3.600 MB/s lesend und ~ 2.000 MB/s schreibend.
Mit SSDs kannst du 4 x 10G vollständig auslasten, > 4.800 MB/s und nein das ist kein Witz.

gse_208t_max - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Habe gerade eine davon da stehen, du kannst gerne mal per Teamviewer rüber schauen und dich selbst von der brachialen Leistung überzeugen.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
28.06.2020 um 08:28 Uhr
mal ernsthaft - hast du mal auf die UMGEBUNG beim TO geguckt? Erstmal ist es schon lustig wie du ein anderes NAS als „Spielzeug für Erwachsene“ beschreibst - ich vermute du hast auch schon min. 10 verschiedene Systeme getestet um da wirklich eine Aussage treffen zu können (mit den entsprechenden Tests - und nich nur „hey, ich schieb mal ne grosse Datei rüber und freu mich über grosse Zahlen“?)

Bei der Umgebung wie der TO die beschreibt ist wohl nich damit zu rechnen dass das NAS 40G schaffen muss - da die SERVER ja auch dann 4x10G benötigen. Bei nem 8er Mikrotek, 2 Server + NAS allein würde ich schon auf 12 Ports kommen - d.h. ich habe bereits -4 Ports ohne das irgendein Gerät die Server überhaupt nutzt... Deshalb würde auch jeder der eben ein teureres NAS bei sowas verkaufen möchte sich die Umgebung genauer angucken als die paar Zeilen vom TO hier...
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
28.06.2020, aktualisiert um 10:15 Uhr
Moin maretz,

mal ernsthaft - hast du mal auf die UMGEBUNG beim TO geguckt? Erstmal ist es schon lustig wie du ein anderes NAS als „Spielzeug für Erwachsene“ beschreibst - ich vermute du hast auch schon min. 10 verschiedene Systeme getestet um da wirklich eine Aussage treffen zu können (mit den entsprechenden Tests - und nich nur „hey, ich schieb mal ne grosse Datei rüber und freu mich über grosse Zahlen“?)

Als erstes, was zur Hölle meinst du mit "TO"?
Ferner ist dir hoffentlich der IOmeter aufgefallen, also was soll der Spruch mit einer Datei hin und her schieben?
Das mit richtig testen musst du übrigens nicht mir, sondern eher QNAP und Synology sagen.
Ich teste mit einer Dateigrösse von 128GB und die 208T hat 32GB RAM verbaut.
Synology testet mit 16GB und QNAP mit 8GB, bei Geräten die mit 64GB RAM bestückbar sind und 100% zum Testen auch voll bestückt werden.
Damit ist die Testdatei viel kleiner als der in der Unit zur Verfügung stehende RAM/Cache, dann noch einen schöne Aufwärmrunde "Ramp up time" von 30 sec. bevor die Messungen beginnen und der Cache schon mal im Vorfeld gefüllt ist und schon haben wir als Ergebnis nur noch AllCacheHits, die mann höchstens den Hasen zum fressen geben kann.

Das Angebot mit dem Teamviewer würde ich auch gerne auf dich ausweiten, dann kannst du dich selbst überzeugen. 😉

Bei der Umgebung wie der TO die beschreibt ist wohl nich damit zu rechnen dass das NAS 40G schaffen muss - da die SERVER ja auch dann 4x10G benötigen. Bei nem 8er Mikrotek, 2 Server + NAS allein würde ich schon auf 12 Ports kommen - d.h. ich habe bereits -4 Ports ohne das irgendein Gerät die Server überhaupt nutzt... Deshalb würde auch jeder der eben ein teureres NAS bei sowas verkaufen möchte sich die Umgebung genauer angucken als die paar Zeilen vom TO hier...

Mit den Ports kann ich dir irgendwie nicht folgen, ist für mich wahrscheinlich noch zu früh am Sonntag morgen. 🙃
Wenn du die NAS im Block (iSCSI) betreibst, dann kannst du diese mit je 2x10G direkt an die Server anbinden, auch ohne einen Switch dafür zu verwenden. Solltest nur aufpassen, wenn du dieselbe LUN auf beiden Servern bereitstellen möchtest. Stichwort ClusterSharedVolume und nicht einfach nur dieselbe LUN auf beiden Server mounten, das geht, aber meistens direkt ins Auge.

Als klassisches NAS hat dieses Gerät ebenfalls eine Besonderheit zu bieten, es unterstützt als einziges Gerät seiner klasse SMB-Multichannel. 😎

Und so viel teurer sind die Infortrend Gerätle auch nicht. Ja sie sind teurer, ein bisschen, aber ganz sicher nicht um Faktoren. Das ist unter Anbetracht der gelieferten Qualität und auch der Leistung meiner Ansicht nach mehr als angemessen.

Grüsse aus BaWü

Alex

P.S. so ein bisschen verstehe ich hoffentlich schon etwas von Speicherlösungen, meistens sind es aber die etwas grösseren. 🙃

https://www.youtube.com/watch?v=nYMSy-mGc-E
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
28.06.2020 um 13:03 Uhr
Das billigste QNAP "Spielzeug" Modell mit 10G schafft hier 8,7 Gig Durchsatz mit Jumbo Framing und SSD Cache, was ja für ein Spielzeug erstmal absolut OK ist.
TO= "Thread Owner" Sollte man als Forenbesucher eigentlich kennen solche Akronyme.
2x10G direkt an die Server anbinden, auch ohne einen Switch dafür zu verwenden.
Dann aber im Layer 2 nicht active/active. Geht nur im L3 mit 2 IP Netzen.
SMB Multichannel können auch alle Spielzeug NAS, denn Samba supportet das standardmäßig ab Version 4.4.0. Auch wenn man das im GUI ggf. (noch) nicht setzen kann ist das mit einem kleinen Eingriff in die smb.conf über SSH schnell aktiviert auf den "Spielzeug" NAS.
https://blog.chaospixel.com/linux/2016/09/samba-enable-smb-multichannel- ...
Sollte man als Speicher Profi aber auch wissen...
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
28.06.2020 um 13:51 Uhr
TO: Thread-Owner, Topic-Owner, Thread-Opener, suchs dir aus, praktisch der Fragesteller...

Was macht denn IOMeter? Es schiebt eine (erzeugte) Datei hin und her -> was ja auch Sinn macht wenn ich den max. Durchsatz wissen will. Der "praxis"-Teil kommt aber ja dann später dazu, der ergibt sich ja aus der Anwendung. Ein Beispiel wäre wenn du z.B. nen Tobit-Mailserver hast (bisher das schlimmste was ich da gesehen habe - ist aber auch schon Jahre her, ggf. haben die ja nachgebessert): Jede Mail wird als File (bzw. 2) auf dem Dateisystem abgelegt. Und ganz plötzlich ist nicht mehr der Durchsatz sondern die Seek-Time vom Storage interessant... Wenn du dagegen - im besten Fall z.B. im Bereich von Video-Bearbeitung - mit grossen Files arbeitest kann das komplett anders aussehen -> wenn du ne Datei mit 5 GB einlesen willst wäre die Seektime eher uninteressant, da interessiert dann halt der Durchsatz.

Du schreibst ja selbst - du testest mit Dateigrössen von 128GB -> wieviele reale Dateien kennst du denn mit DER Grösse? Je nach Anwendung hast du Dateigrössen von nen paar KB (z.B. Software-Entwickler mit Sourcecode...), paar 100 kB (Office-Files) oder halt nen paar MB (z.B. Bilder). Und DAS ist dann eben von der Anforderung abhängig was da Sinn macht. Ich bestreite ja nicht das dein NAS ne hohe Datenleistung hat - und wenn du bei ner mittel- bis grossen Firma da z.B. den Fileserver drauf legst mag das auch Sinnvoll sein. Wenn ich aber was von "2 Server, wobei der zweite nur für Redundanz da ist" oder "8er Microtek" lese sieht das für mich eher wie nen kleines Office (1-4 Personen) aus, da ist das einfach anzunehmen das es deutlich übers Ziel rausgeschossen ist...

Das mit den Ports ist einfach: Wenn du sagst du schiebst 40 GBit rüber brauchst du 4x 10GBit -> und das am NAS und an den Servern. Sonst hast du "nur" 20 GBit. Und wenn man es dann genau nimmt muss man sogar dann noch vorsichtig sein - wenn das Konstrukt nicht wirklich sauber ist (wie du ja erwähnst mit den LUNs). Das kann - je nachdem ob es der TO überhaupt nutzt, glaube ich allerdings nicht - sonst böse werden wenn man Maschinen von einem Server auf den anderen schiebt... Hier wäre ja der "normale" Aufbau 2 Switches und 2 Datenpfade -> aber auch das wäre bei so nem kleinen Office ggf. schon deutlich überzogen...

Und ob das ding (oder andere) jetzt SMB-Multichannel können oder ob die auch noch Kaffee-Kochen können -> das liegt aber meistens dann eher daran was der Endkunde damit anfangen kann und will... Hier hört es sich für mich ebenfalls nicht nach tieferen Wissen beim TO an, d.h. "hinstellen, kabel ran und läuft schon" wirds wohl eher treffen... Ich würde da nicht von grossen Optimierungen in irgendeiner Art ausgehen... Hier kommt die Annahme eben davon das man sonst als erstes einen Redundanten Datenpfad bauen würde - wenn der Switch mal Urlaub macht das der zweite das macht... (Muss man ja nicht - wenn der Switch in dem Szenario aussteigt kann ja auch keine Maschine mehr irgendwas schreiben - zumindest konsistent, wenn auch ggf. konsistent kaputt). Und dabei gehts nicht mal darum ob man die Datenrate erhöhen würde sondern primär erstmal nur darum dass das System läuft... Wenn das schon fehlt würde ich mir über tiefere Optimierungen eher keine Sorgen machen...
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
28.06.2020 um 13:55 Uhr
Moin aqui,


Das billigste QNAP "Spielzeug" Modell mit 10G schafft hier 8,7 Gig Durchsatz mit Jumbo Framing und SSD Cache, was ja für ein Spielzeug erstmal absolut OK ist.

Wie schon gesagt, AllCacheHit's bestimmt.
Ist aber dennoch ein kleiner Unterschied zu den 40G, die ich hier schaffe. 😉

TO= "Thread Owner" Sollte man als Forenbesucher eigentlich kennen solche Akronyme.
Danke für die Aufklärung, aber sei mir nicht böse, dass ich nicht gleich auf ein englisches Akronym in einem deutschen Forum gekommen bin.

SMB Multichannel können auch alle Spielzeug NAS, denn Samba supportet das standardmäßig ab Version 4.4.0. Auch wenn man das im GUI ggf. (noch) nicht setzen kann ist das mit einem kleinen Eingriff in die smb.conf über SSH schnell aktiviert auf den "Spielzeug" NAS.
https://blog.chaospixel.com/linux/2016/09/samba-enable-smb-multichannel- ...
Sollte man als Speicher Profi aber auch wissen...

Das mag schon sein, aber eben mit Gefummel und nicht von Haus aus. 😉

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
28.06.2020, aktualisiert um 14:09 Uhr
Zitat von maretz:

Ein Beispiel wäre wenn du z.B. nen Tobit-Mailserver hast (bisher das schlimmste was ich da gesehen habe - ist aber auch schon Jahre her, ggf. haben die ja nachgebessert): Jede Mail wird als File (bzw. 2) auf dem Dateisystem abgelegt. Und ganz plötzlich ist nicht mehr der Durchsatz sondern die Seek-Time vom Storage interessant...

Das Verhalten ist immer noch so. Prinzipiell ist das Verfahren eigentlch auch in ordnung. Nur NTFS als Filesytem darunter ist deplaziert.

Solande die Anzahl der Mail sich in Grenzen hält, funktiniert das sogar ohne besodnere Maßnahmen. Nur bei einem größeren Mail/Faxbestand muß man da einige grundlegende Vorkehrungen treffen. Ist aber auch nicht schlimmer als Exchange performant betreiben zu wollen.

Nur ein Backup auf Dateibasis ist das nackte Grauen, Aber in Zeiten von Imagebakups und Schattenkopien ist das auch nicht mehr schllimm.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
28.06.2020 um 14:12 Uhr
OK - habe damit halt vor Jahren das letzte mal gearbeitet -> und "mails in grenzen halten" ist ja immer relativ... ;) Da wo der Admin sagt "man kann ja mal aufräumen und aussortieren" is ja von der anderen Seite idR "aber ggf. brauch ichs noch... die Mail von 1776 mit der orignial-unabhängigkeitserklärung im Word-Format ;).

Ist aber ja auch nur ein Beispiel - viele "kleine" Dateien kann es ja aus diversen Gründen geben - und ich denke nicht das es dann noch zu 40 Gbit kommt, allein weil ja die Anfragen auch kommen müssen... Und wenn ich zwar 40 GBit zur Verfügung habe aber im durchschnitt grad mal 1 GBit oder weniger nutze dann ist das für mich einfach Geldverschwendung...
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
28.06.2020, aktualisiert um 14:15 Uhr
Moin maretz,
Was macht denn IOMeter? Es schiebt eine (erzeugte) Datei hin und her -> was ja auch Sinn macht wenn ich den max. Durchsatz wissen will. Der "praxis"-Teil kommt aber ja dann später dazu, der ergibt sich ja aus der Anwendung. Ein Beispiel wäre wenn du z.B. nen Tobit-Mailserver hast (bisher das schlimmste was ich da gesehen habe - ist aber auch schon Jahre her, ggf. haben die ja nachgebessert): Jede Mail wird als File (bzw. 2) auf dem Dateisystem abgelegt. Und ganz plötzlich ist nicht mehr der Durchsatz sondern die Seek-Time vom Storage interessant... Wenn du dagegen - im besten Fall z.B. im Bereich von Video-Bearbeitung - mit grossen Files arbeitest kann das komplett anders aussehen -> wenn du ne Datei mit 5 GB einlesen willst wäre die Seektime eher uninteressant, da interessiert dann halt der Durchsatz.

Ich fürchte, du verwechselst hier gewaltig den LanSpeedTest mit dem IOmeter, der eine arbeitet wie du beschreibst dateibasiert und schupst tatsächlich nur Dateien durch die Gegend der andere testet blockbasiert und gehört zu den angesehensten und meist verwendeten Performancetesttools überhaupt.
Schau dir einfach mal die Testbeschreibung von irgendeinem Test hier an. 😉
https://www.storageperformance.org/

Du schreibst ja selbst - du testest mit Dateigrössen von 128GB -> wieviele reale Dateien kennst du denn mit DER Grösse? Je nach Anwendung hast du Dateigrössen von nen paar KB (z.B. Software-Entwickler mit Sourcecode...), paar 100 kB (Office-Files) oder halt nen paar MB (z.B. Bilder). Und DAS ist dann eben von der Anforderung abhängig was da Sinn macht. Ich bestreite ja nicht das dein NAS ne hohe Datenleistung hat - und wenn du bei ner mittel- bis grossen Firma da z.B. den Fileserver drauf legst mag das auch Sinnvoll sein. Wenn ich aber was von "2 Server, wobei der zweite nur für Redundanz da ist" oder "8er Microtek" lese sieht das für mich eher wie nen kleines Office (1-4 Personen) aus, da ist das einfach anzunehmen das es deutlich übers Ziel rausgeschossen ist...

Wenn die um Faktoren teurer wäre, dann ja, aber bestückt sind es zu QNAP oder Synology, gerade mal 10-20%, wenn überhaupt.

Das mit den Ports ist einfach: Wenn du sagst du schiebst 40 GBit rüber brauchst du 4x 10GBit -> und das am NAS und an den Servern. Sonst hast du "nur" 20 GBit. Und wenn man es dann genau nimmt muss man sogar dann noch vorsichtig sein - wenn das Konstrukt nicht wirklich sauber ist (wie du ja erwähnst mit den LUNs). Das kann - je nachdem ob es der TO überhaupt nutzt, glaube ich allerdings nicht - sonst böse werden wenn man Maschinen von einem Server auf den anderen schiebt... Hier wäre ja der "normale" Aufbau 2 Switches und 2 Datenpfade -> aber auch das wäre bei so nem kleinen Office ggf. schon deutlich überzogen...

Ich habe die NAS gerade mit 40G nur deswegen angebunden, weil ich dieser wegen einer „Performancereview“ genauer auf den Zahn fühlen wollte. Mir ist schon klar, dass das keine Alltagskonfiguration ist. Aber ich war dennoch erstaunt, dass das Gerätle in dieser Klasse diese Leistung bringt. Es kommt übrigens auf > 200.000 4K IO/s random, bei einer Latenz von < 1ms.

Und ob das ding (oder andere) jetzt SMB-Multichannel können oder ob die auch noch Kaffee-Kochen können -> das liegt aber meistens dann eher daran was der Endkunde damit anfangen kann und will... Hier hört es sich für mich ebenfalls nicht nach tieferen Wissen beim TO an, d.h. "hinstellen, kabel ran und läuft schon" wirds wohl eher treffen... Ich würde da nicht von grossen Optimierungen in irgendeiner Art ausgehen... Hier kommt die Annahme eben davon das man sonst als erstes einen Redundanten Datenpfad bauen würde - wenn der Switch mal Urlaub macht das der zweite das macht... (Muss man ja nicht - wenn der Switch in dem Szenario aussteigt kann ja auch keine Maschine mehr irgendwas schreiben - zumindest konsistent, wenn auch ggf. konsistent kaputt). Und dabei gehts nicht mal darum ob man die Datenrate erhöhen würde sondern primär erstmal nur darum dass das System läuft... Wenn das schon fehlt würde ich mir über tiefere Optimierungen eher keine Sorgen machen...

Keine Sorge, die Infortrend Geräte sind trotz ihrer hohen Performance doch sehr einfach einzurichten. Wer eine andere NAS einrichten kann, wird auch mir einer Infortrend sehr schnell zurechtkommen.

Schaut euch doch die Geräte einfach mal an. Ich sage ja nicht, dass die anderen nicht funktionieren, ich möchte nur darauf hinweisen, dass es auch einen anderen Hersteller gibt, bei dem man deutlich mehr Performance, für fast dasselbe Geld bekommt. Qualitativ hochwertig sind die QNAPs und Synology Geräte auch, nur eben nicht ganz so schnell und meiner Meinung nach zu sehr mit diversem Krimskrams überfrachtet, denn die meisten Business Anwender eh nicht benötigen.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: marcgutt
28.06.2020, aktualisiert um 22:33 Uhr
Der verlinkte RAID Rechner von Wintelguy macht keinen Sinn. Der gibt bei 8 Platten, 100% Read und 200 MB/s pro Platte bei einem RAID6 1600 MB/s aus. Da nur 6 Platten gleichzeitig Daten liefern können, sind es natürlich "nur" maximal 1200 MB/s.

Wenn du 10G (1175 MB/s) auslasten möchtest, wären also 8 Platten mit 200 MB/s optimal.

Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten:

1.) Das gilt nur bei einem einzigen sequentiellem Lesevorgang.

2.) Je nachdem wo die Daten auf der HDD liegen, werden sie langsamer transferiert. Schaust du dir den HD Tune Benchmark einer 14TB IronWolf an, dann siehst du, dass ab ca 8.4TB die Transferrate auf unter 200 MB/s fällt:
https://www.hardwareluxx.de/images/cdn01/37653594E24740A3A9345A37B4B7A05 ...

3.) Während man beim Lesen und einem RAID6 ziemlich simpel 2 Platten bei der Berechnung der Lesegeschwindigkeit abziehen kann, hängt es beim Schreiben vom RAID Controller / der CPU ab, ob sie schnell genug die 2 Paritäten berechnen kann. Will man also auch mit 10G schreiben, muss man sich über die Leistung des Controllers beim Schreiben informieren.

4.) Nützt einem die ganze Berechnung nichts, wenn parallel andere Lese-/Schreib-Prozesse laufen, da eine HDD deutlich an Leistung einbüßt, wenn sie ständig zwischen verschiedenen Spuren wechseln muss. Daher sind zwei parallel laufende Lese-Operationen auch nicht einfach nur 50% langsamer, sondern büßen durch das ständige Hin- und Her noch mehr ein.

Wenn ich das richtig herausgelesen habe, soll das NAS ja nur als Backup-Ziel für die VMs dienen. Also geht es meist um 100% sequentielle Writes. Ich denke aber nicht, dass der Atom C2538 der RS1219+ die notwendige Leistung zur Berechnung der Paritäten liefert, denn mein schnellerer C3538 aus der DS1618+ schafft es auch nicht. Was ist außerdem mit dem C2000 Intel Bug, ist der noch präsent? Was auch immer: Du solltest für 10G und Writes ein NAS mit einer etwas potenteren CPU wählen.
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 07:26 Uhr
Moin marcgutt,

😮, als erstes mein Kompliment und Anerkennung. Es kommt selten vor, dass ich jemandem, mit einem derart guten Fachwissen aus dem Storagebereich begegne.

Der verlinkte RAID Rechner von Wintelguy macht keinen Sinn. Der gibt bei 8 Platten, 100% Read und 200 MB/s pro Platte bei einem RAID6 1600 MB/s aus. Da nur 6 Platten gleichzeitig Daten liefern können, sind es natürlich "nur" maximal 1200 MB/s.

Nur der Info halber, die Exos X16 sind hier noch einen Ticken schneller und kommen auf ~250 MB/s.

2.) Je nachdem wo die Daten auf der HDD liegen, werden sie langsamer transferiert. Schaust du dir den HD Tune Benchmark einer 14TB IronWolf an, dann siehst du, dass ab ca 8.4TB die Transferrate auf unter 200 MB/s fällt:

Dieses Verhalten weist grundsätzlich jede HDD auf, deshalb sind mir die (Enterprise) SSDs auch viel lieber, vor allem wenn es um zuverlässige Transferraten und Performance geht. Bei 2TB Nutzdaten, wäre es für Malte nicht uninteressant diese auch in Erwägung zu ziehen. So teuer sind die heutzutage auch nicht mehr. Dann würden schon 4 x ~1TB im RAID5 locker ausreichen um die 10G vollständig in beide Richtungen voll zu bekommen, solange die CPU der NAS das auch mitmacht.

3.) Während man beim Lesen und einem RAID6 ziemlich simpel 2 Platten bei der Berechnung der Lesegeschwindigkeit abziehen kann, hängt es beim Schreiben vom RAID Controller / der CPU ab, ob sie schnell genug die 2 Paritäten berechnen kann. Will man also auch mit 10G schreiben, muss man sich über die Leistung des Controllers beim Schreiben informieren.

👍👍👍

4.) Nützt einem die ganze Berechnung nichts, wenn parallel andere Lese-/Schreib-Prozesse laufen, da eine HDD deutlich an Leistung einbüßt, wenn sie ständig zwischen verschiedenen Spuren wechseln muss. Daher sind zwei parallel laufende Lese-Operationen auch nicht einfach nur 50% langsamer, sondern büßen durch das ständige Hin- und Her noch mehr ein.

👍👍👍

Auch deshalb empfehle ich eher (Enterprise) SSDs zu nehmen, da diese in Normalfall auch bei mehreren parallelen Anfragen noch annähernd die volle Performance liefern, sowohl lesend als auch schreibend.

Wenn ich das richtig herausgelesen habe, soll das NAS ja nur als Backup-Ziel für die VMs dienen. Also geht es meist um 100% sequentielle Writes. Ich denke aber nicht, dass der Atom C2538 der RS1219+ die notwendige Leistung zur Berechnung der Paritäten liefert, denn mein schnellerer C3538 aus der DS1618+ schafft es auch nicht. Was ist außerdem mit dem C2000 Intel Bug, ist der noch präsent? Was auch immer: Du solltest für 10G und Writes ein NAS mit einer etwas potenteren CPU wählen.

Und genau aus diesem Grund habe ich auch die Infortrend Geräte erwähnt.
Die aktuell bei mir stehende 208T sowie auch die 205T sind mit einem Intel D1517 bestückt, der um einiges potenter ist als der C3538.
Zum einen hat dieser 8 Threads und nicht 4 aber viel wichtiger ist, dass der D1517 über 32 PCI-E-Lanes verfügt und nicht nur 12.
Diese sind sowohl für die Uplinks der NAS sehr relevant aber auch für die Anbindung der HDDs oder SSDs, sofern diese z.B. von einem separaten RAID-Kontroller bedient werden, was zusätzlich die Haupt-CPU massiv entlastet. Ob das bei den kleinen Infortrends der Fall ist weis ich jedoch nicht genau werde es aber in Erfahrung bringen.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 09:27 Uhr
wenn du wirklich ein gutes NAS für ein Unternehmen suchst und nicht nur ein Spielzeug für Erwachsene,
so würde ich dir gerne das folgende Gerät empfehlen.
Also diese Aussage ist ja schonmal mal völliger Käse....QNAP hat auf potente Hardware. Natürlich darf man da nicht nur 500 € ausgeben.

Aber du willst ja immer nur dein Infortrend verkaufen, weil du davon Partner bist....Wenn dann empfehle was richtiges!

In Übrigens habe ich hier für VEEAM ein 16 Bay QNAP mit 16 EXOS Festplatten und erreiche vom SSD Storage -> QANP beim Backup eine konsante Schreibrate von 980 MB/s. Das reicht mir für mein Backup und kam nur einen Bruchteil von dem ach so tollen Infortrend.

Selbst mein 8 Bay QNAP im Privatbereich erreicht mit WD 3 TB Red Platten im RAID10 ohne SSD Cache aktezptable Geschwindigkeiten. Wenn ich diese gegen EXOS oder SSD gehts natürlich noch weiter nach oben - das solltest auch du bestätigen, auch wenn natürlich QNAP nur Spielzeuge deiner Aussage nach sind.....

An diesem Verhalten erkennt man typische unseriöse Dienstleister, welche nur den Mist verkaufen wollen, womit sie am meisten Profit machen. Seriös is anders.

bildschirmfoto 2020-06-29 um 09.07.45 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
29.06.2020 um 09:58 Uhr
Nun - was ich halt faszinierend finde ist das hier versucht wird max. leistungsfähige Hardware zu verkaufen - in nem Umfeld wo es aller Wahrscheinlichkeit nach keinen Sinn macht... Aber hey, wen interessieren schon Anforderungen ... Ich würde jetzt einfach mal die top500.org-Liste (https://top500.org/statistics/list/ ) reinwerfen... Ggf. möchte er ja auch von einem Server noch auf was grösseres umsteigen um seinen Win-Fileserver (oder was auch immer) zu betreiben... Da können die Herren sich dann auch mit den 40 Gbit gehackt legen. Hersteller stehen ja da, ich denke in den Preisklassen kann man da ja auch direkt anrufen... Wenn schon sinnlose Hardware empfehlen - dann gleich richtig!
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 10:24 Uhr
😮
wuebra - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
😉
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 10:31 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:

😮
wuebra - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
😉


Schön und gut...und was willst du damit bezwecken? Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Ich kann dir auch Test vom AllFlash Storage vorzeigen, aber ich möchte mich an diesem Vergleich mit "wer hat den größten...und besten" nicht beteiligen
en.

Aber das zeigt halt mal wieder, dass der IT Dienstleister aus dem Ländle nicht wirklich seriös rüber kommt. Alles günstigere schlecht reden und als Spielzeug abstempeln. Muss man wirklich so als Geschäftsführer auftreten Herr Fuchs?

Scheinbar bekommt Corona einigen Firmen nicht so gut, sodass diese alles mögliche versuchen um ein paar Kunden zu finden.
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 10:32 Uhr
Zitat von maretz:

Nun - was ich halt faszinierend finde ist das hier versucht wird max. leistungsfähige Hardware zu verkaufen - in nem Umfeld wo es aller Wahrscheinlichkeit nach keinen Sinn macht... Aber hey, wen interessieren schon Anforderungen ...
Sehe ich genauso....endlich sagt es einer!
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 10:33 Uhr
Moin maretz,

eine Infortrend GSe Pro 208 kostet Liste Netto ca. 2200,- mit 2x1G RJ45 & 2xSFP+ onboard.
Ist das deiner Meinung nach wirklich am Ziel vorbeigeschossen?
Ein "performantes" QNAP oder Synology NAS ist auch nicht viel günstiger, bringt aber unter dem Strich aber bei weitem nicht dieselbe Leistung.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 10:38 Uhr
Ist das deiner Meinung nach wirklich am Ziel vorbeigeschossen?
Ein "performantes" QNAP oder Synology NAS ist auch nicht viel günstiger, bringt aber unter dem Strich aber bei weitem nicht dieselbe Leistung.
Quark.....ein QNAP bekommst du schon für 1000 netto...und das kannst du genauso mit SSD bestücken! Ein QNAP kann auch jeder Klicki-Bunti Admin bedienen....Ein Infortrend ist schon etwas exotischer!

Ps.: das GSe Pro 208 hat ja nur SATA3...wie schwach ist das denn bitte? Unterstützt das etwas nicht mal NVMe?
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 10:38 Uhr
Schön und gut...und was willst du damit bezwecken? Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Ich kann dir auch Test vom AllFlash Storage vorzeigen, aber ich möchte mich an diesem Vergleich mit "wer hat den größten...und besten" nicht beteiligenen.

Zuerst selbst Angeben wollen und als mann merkt, dass mann nicht mal ansatzweise mitziehen kann gleich unfreundlich werden.
Das ist, würde ich mal behaupten mehr als unseriös.

Aber das zeigt halt mal wieder, dass der IT Dienstleister aus dem Ländle nicht wirklich seriös rüber kommt. Alles günstigere schlecht reden und als Spielzeug abstempeln. Muss man wirklich so als Geschäftsführer auftreten Herr Fuchs?

Siehe deinen eigenen ScreenShot und meinen, dann siehst du genau was ich mit überteuertem Spielzeug meine. 😉
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 10:42 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:

Schön und gut...und was willst du damit bezwecken? Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Ich kann dir auch Test vom AllFlash Storage vorzeigen, aber ich möchte mich an diesem Vergleich mit "wer hat den größten...und besten" nicht beteiligenen.

Zuerst selbst Angeben wollen und als mann merkt, dass mann nicht mal ansatzweise mitziehen kann gleich unfreundlich werden.
Jetzt wird aber lächerlich....Wenn du mal den Beitrag richtig lesen würdest, dann würdest du erkennen, dass das Bild auf ein privates 8bay QNAP bezogen ist, welches nicht mal annähernd soviel kostet wie der Infortrend Kram.

Wenn ich hier wie der GF der NEXT GENERATION IT SOLUTIONS GmbH auf die Kacke hauen wöllte, dann hätte ich die Tests vom AllFlash Storage gezeigt. Habe ich aber nicht und habe ich auch nicht nötig!



Aber das zeigt halt mal wieder, dass der IT Dienstleister aus dem Ländle nicht wirklich seriös rüber kommt. Alles günstigere schlecht reden und als Spielzeug abstempeln. Muss man wirklich so als Geschäftsführer auftreten Herr Fuchs?

Siehe deinen eigenen ScreenShot und meinen, dann siehst du genau was ich mit überteuertem Spielzeug meine. 😉
Nur das ich kein DL bin und zum Glück auch auf keinen angewiesen bin ;)
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 10:44 Uhr
Moin wuebra,

Quark.....ein QNAP bekommst du schon für 1000 netto...und das kannst du genauso mit SSD bestücken!
Infortrend GSe PRO 105, Liste Netto 996,- € 😉


Ein QNAP kann auch jeder Klicki-Bunti Admin bedienen....Ein Infortrend ist schon etwas exotischer!
Exotischer, weil es so gut wie keiner kennt, ja, aber genau so einfach wie auch ein QNAP zu bedienen.
Hast du auch die eine oder andere in Betrieb um dies überhaupt bewerten zu können?

Ps.: das GSe Pro 208 hat ja nur SATA3...wie schwach ist das denn bitte? Unterstützt das etwas nicht mal NVMe?
Die braucht kein NVMe um einer QNAP oder Synology in den Hintern zu treten. 😉

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 10:49 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:

Moin wuebra,

Quark.....ein QNAP bekommst du schon für 1000 netto...und das kannst du genauso mit SSD bestücken!
Infortrend GSe PRO 105, Liste Netto 996,- € 😉
Liest du auch, was du schreibst? Oben erwähnst du das GSe Pro 208 mit 2200 netto. Und plötzlich reden wir vom Pro 105, nur weil das QNAP günstiger ist?

Ein QNAP kann auch jeder Klicki-Bunti Admin bedienen....Ein Infortrend ist schon etwas exotischer!
Exotischer, weil es so gut wie keiner kennt, ja, aber genau so einfach wie auch ein QNAP zu bedienen.
Hast du auch die eine oder andere in Betrieb um dies überhaupt bewerten zu können?
Ich habe nicht gesagt, dass man Infortrend nicht bedienen kann, ich habe lediglich gesagt, dass das QNAP jeder Klicki-Bunti Admin bedienen kann.

Und ja ich habe 6 QNAP produktiv als Backup Storage im Einsatz und kein Infortrend, da dies nicht notwendig ist. Ich bin mit der vorhandenen Leistung zufrieden.

Sicherlich hat es seine Gründe, dass Infortrend nur wenigsten kennen....und das ist sicherlich nicht der "Wolf im Schafspelz"

Und für die produktiv VM nutze ich nach deinen Worten ein richtiges Spielzeug und kein Infortrend.
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
29.06.2020 um 10:59 Uhr
Also - je nachdem ob du es mit oder ohne Disk siehst - nen Syno kostet als 8-Bay ca. 1000 (inkl. Steuer, hab auch nur kurz bei Amazon geschaut, bei nem Systemhaus wo ich ggf. öfters bestell würde ich es vermutlich günstiger bekommen). Bei den Platten kommt es dann halt drauf an was man nimmt..

Nur: Bei Synology, QNAP,... kann ich bei Fragen in jedes Forum gehen -> die kennt vermutlich so ziemlich jeder. Soweit ich aber irgendwas nehme was eben eher "Randbereich" ist wird das schon schwerer. Und klar - man kann dann beim Händler anrufen und hoffen das der das Problem kennt oder weitergibt oder man könnte sogar nen Supportvertrag abschließen. Wenn ich DAS aber überlege - dann kann ich auch gleich z.B. Dell nehmen, dort hab ich (gegen Endgeld) auch gleich nen Support der 24/7 da ist und mir sogar die Festplatte oder das Ersatzteil bringt (wird z.B. bei uns so gemacht) und eben in die Kiste wirft.

Und "performance" ist eben genau die Frage - was BRAUCHT man? Und du kommst hier ständig mit den 40 GBit um die Ecke - das is schön, aber BRAUCHT man das in so einer Umgebung? Und hier bekomme ich langsam denselben Eindruck wie wuebra -> du hoffst das du deinen Kram verkaufen kannst und dir is eigentlich egal ob es überhaupt passt. Daher ja auch der Hinweis mit den Top500 - wenn der TO aktuell nur 1 Server hat dann kann man natürlich auch hingehen und den gleich nen ganzes Rechenzentrum mit 100ten von Blades anschnacken wollen. Ja, die Performance wird vermutlich dann auch besser sein. Wenns am Ende aber nur nen Fileserver ist dann BRAUCHT es keiner...

Aber ganz ehrlich - es mag ja sein das du dich bei Storage auskennst, scheinbar aber eben nicht mit Anforderungen oder überlegen was passt... Bei dir hat vermutlich der Kunde sich auch deinem Angebot anzupassen und nich umgekehrt... Da kann man dir nur viel Erfolg mit wünschen das du genug Leute findest die da mitspielen...
Bitte warten ..
Mitglied: jschneppe
29.06.2020 um 11:07 Uhr
Huhu,

jetzt mal unabhängig von der Diskussion ”Wer hat den längsten, schnellsten, größten ...”, in der Regel lässt man die Serverbackup Jobs Nachts laufen un da Interessiert es womöglich niemanden ob das NAS jetzt 30min oder 2 Stunden für den Job benötigt, mir wäre hier eigentlich wichtiger das der Job Zuverlässig durchgeführt wird.

Bei uns auf der Arbeit haben wir auch verschiedene Backup-Systeme (Schreibleistungen von ~150MiB das kleinste und ~6,5GiB das größte), angeschafft entsprechend der Anforderungen und Datenmenge.

@mitglied: MysticFoxDE, das was du Ihm hier in deinem ersten Versuch versucht hast zu verkaufen, da kostet allein der Speicher schon 4TEUR+, was soll soetwas bei einer Anforderung von <5TB?
Seriösität für unser Gewerk ist wohl Corona zum Opfer gefallen.

Darüber hinaus sollte auch mal berücksichtigt werden welchen Durchsatz der Router / Kabel / sonstige Netzwerkkomponenten liefern, ich vermute eher hier den Flaschenhals.

Meine Empfehlung ist ein NAS deiner Wahl (Synology / QNAP / ASUSTOR / Buffalo) prinzipiell können die eh alle das gleiche, bei HDDs ist es das gleiche und auch geschmackssache, würde aber die 4TB Platten nehmen wenn es kleine sein sollen, hier ist der Mehrpreis zu 1, 2, 3TB marginal aber lohnenswert.

Beste Grüße aus Köln
jschneppe
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 11:26 Uhr
Moin wuebra,

Liest du auch, was du schreibst? Oben erwähnst du das GSe Pro 208 mit 2200 netto. Und plötzlich reden wir vom Pro 105, nur weil das QNAP günstiger ist?

Klar lese ich das, aber ich beziehe mich bei einem Preis wenigstens auch auf eine bestimmte Unit und schmeisse nicht einfach so mal etwas in den Raum. 😉 Ferner wollte ich damit nur darauf hindeuten, das es bei Infortrend auch günstigere Geräte gibt. Nicht mehr und nicht weiger.

Ich habe nicht gesagt, dass man Infortrend nicht bedienen kann, ich habe lediglich gesagt, dass das QNAP jeder Klicki-Bunti Admin bedienen kann.

Und eine Infortrend eben auch.

Und ja ich habe 6 QNAP produktiv als Backup Storage im Einsatz und kein Infortrend, da dies nicht notwendig ist. Ich bin mit der vorhandenen Leistung zufrieden.

Und ich habe bis vor zwei Jahren auch eine QNAP gehabt und wir (mit)betreuen auch die eine oder andere QNAP oder Synology bei unseren Kunden. Mir ist grundsätzlich wurst was der Kunde am Ende des Tages kauft, er muss schliesslich primär damit Leben und nicht, ich schau nur, dass ich das anbiete, wo ich auch dahinter stehe und genau weis, dass es auch das leistet was versprochen wird.

Sicherlich hat es seine Gründe, dass Infortrend nur wenigsten kennen....und das ist sicherlich nicht der "Wolf im Schafspelz"

Ja, aber der Grund hierfür ist einzig und alleine ein grotten schlechtes Marketing.
Der Wolf im Schafspelz wird übrigens auch vom CERN benutzt so wie von ein paar anderen Grösseren, die ebenfalls mit dem Preisleistungsverhältnis mehr als zufrieden sind.

Und für die produktiv VM nutze ich nach deinen Worten ein richtiges Spielzeug und kein Infortrend.

Da nimmst du einfach eine DS Unit, so ab der 1000er, mit redundanten (active/activ) Controller und SAS SSD/HDD Bestückung.
https://www.infortrend.com/de/products/families/esds/1000

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 11:47 Uhr
Moin Maretz,

Aber ganz ehrlich - es mag ja sein das du dich bei Storage auskennst, scheinbar aber eben nicht mit Anforderungen oder überlegen was passt... Bei dir hat vermutlich der Kunde sich auch deinem Angebot anzupassen und nich umgekehrt... Da kann man dir nur viel Erfolg mit wünschen das du genug Leute findest die da mitspielen...

Mal ganz ehrlich, wass sollen die ganzen Anspielungen, du kennst weder mich noch mein Unternehmen und auch nicht die Lösungen dahinter.
Ich habe bisher noch nichts Angeboten und habe immer Listenpreise genannt um keinem Infortrend Händler an den Karren zu fahren.
Ferner habe ich sogar angeboten sich die Unit mal im Vorfeld anzuschauen und sich selbst davon zu überzeugen, ganz unabhängig davon ob man nun diese bei mir kauft oder eine ganz andere ganz woanders. 😉

Ich bitte dich und wuebra, bleibt bitte auf dem Teppich, vor allem fachlich.
Es gibt keinen Grund persönlich zu werden, die ist eher ein Anzeichen von fachlicher Abwesenheit.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 12:07 Uhr
Ich bitte dich und wuebra, bleibt bitte auf dem Teppich, vor allem fachlich.
Es gibt keinen Grund persönlich zu werden, die ist eher ein Anzeichen von fachlicher Abwesenheit.
Wir sind sehr wohl fachlich.

Du bist doch der, der die ganze Zeit von 40Gb erzählt und völlig über das Ziel drüber hinausschießt und leider auf eine sehr eigenartige Art und Weise.
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 23:11 Uhr
Moin jschneppe,

@Mitglied: MysticFoxDE, das was du Ihm hier in deinem ersten Versuch versucht hast zu verkaufen, da kostet allein der Speicher schon 4TEUR+, was soll soetwas bei einer Anforderung von <5TB?
Seriösität für unser Gewerk ist wohl Corona zum Opfer gefallen.

Da ist wohl etwas vollkommen in den falschen Hals geraten. 🙃
Ich habe hier schon mehrfach Leistungswerte angegeben und zu diesen gehört eben auch die genaue Bestückung.
Das bedeutet jedoch keineswegs, dass mann auch 1:1 dieselbe Bestückung auch nehmen muss.

Und wie kommst du auf +4K? 😮
Malte hat obet etwas von 2TB geschrieben.
Wenn er hier die Infortrends mit sagen wir mal 4 x 900GB Enterprise SSDs bestückt, so hat er Netto ~2,4 TB für Netto ~1.200,- und kann bei Bedarf je nach Unit 1-4 weitere in die Unit selbst hinzustecken oder per JBOD auf bis zu 40 in Summe erweitern.

Darüber hinaus sollte auch mal berücksichtigt werden welchen Durchsatz der Router / Kabel / sonstige Netzwerkkomponenten liefern, ich vermute eher hier den Flaschenhals.

Da gebe ich dir vollkommen Recht, das muss natürlich auch entsprechend passen.

Meine Empfehlung ist ein NAS deiner Wahl (Synology / QNAP / ASUSTOR / Buffalo) prinzipiell können die eh alle das gleiche

Eben nicht, aber dazu gibt es im Internet schon genug zu finden auch ohne dass ich meinen Senf dazu geben muss.
Einfach googeln, "+nas +performance +test", dann noch die Äpfel von den Birnen trennen und schon gibt es genug andere brauchbare Aussagen.

bei HDDs ist es das gleiche und auch geschmackssache, würde aber die 4TB Platten nehmen wenn es kleine sein sollen, hier ist der Mehrpreis zu 1, 2, 3TB marginal aber lohnenswert.

Hier währe noch zu erwähnen, dass eine grössere HDD auch länger (für mehr Daten) eine höhere Performance liefert als eine kleinere, siehe vorherige Kommentare, zum Thema langsamer werden, je voller die Platte wird.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 12:21 Uhr
Moin wuebra,

Du bist doch der, der die ganze Zeit von 40Gb erzählt und völlig über das Ziel drüber hinausschießt und leider auf eine sehr eigenartige Art und Weise.

Bei dem Punkt Eigenartig würde ich dir nicht widersprechen, das trift voll und ganz auf mich zu.
Selbst mein Mitarbeiter stimmt diesem auf Anhieb zu. 🙃

Aber beim Rest haben wir uns glaube ich einfach etwas Missverstanden.
Die von mir dargestellte Performance der Infortrend 208T sollte grundsätzlich die Leistungsfähigkeit dieser Units demonstrieren.
Nicht mehr und nicht weniger. Ich habe nun mal gerade die 208T da stehen und kann und tue mich demzufolge auch nur über deren Werte exakt äussern die ich gegebenen Falls auch unter Beweis stellen kann.

Das für Malte am Ende vielleicht eine andere Lösung die bessere ist, habe ich bisher zu keiner Zeit ausser Frage gestellt.
Um hier ein passenden Vorschlag zu liefern, müsste Malte schon noch ein paar Details nennen und vielleicht noch die eine oder andere Entscheidung treffen. So Richtung SMB oder iSCSI.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: jschneppe
29.06.2020 um 12:25 Uhr
Hallo,


Zitat aus deinem ersten Post:
”Moin Malte,

wenn du wirklich ein gutes NAS für ein Unternehmen suchst und nicht nur ein Spielzeug für Erwachsene,
so würde ich dir gerne das folgende Gerät empfehlen.

https://www.infortrend.com/global/products/families/gsepro/pro200

Die 208T um genau zu sein.

Die schafft über 4 x 10G mit 8 x Seagate EXOS X16 > 3.600 MB/s lesend und ~ 2.000 MB/s schreibend.
Mit SSDs kannst du 4 x 10G vollständig auslasten, > 4.800 MB/s und nein das ist kein Witz.”


Was das Gehäuse der 208T kostet? Kein Plan aber die 8x Exos x16 á 16TB kosten aktuell ~400Euronen das Stück also entspricht deine Empfehlung insgesamt 4TEUR+.

Wenn du etwas Empfiehlst aber eigentlich was anderes meinst, kann das aus diversen Gründen hier keiner Wissen und für ein reines Backup System ein Flash Storage zu nehmen finde ich ebenfalls übers Ziel hinausgeschossen und Enterprise SSDs sind nicht gleich Enterprise SSDs, hier kommt es ebenfalls auf diverse Eigenschaften an wie z.B. Schreib-Lese Raten / Häufigkeit usw.

Beste Grüße
jschneppe
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 12:43 Uhr
Moin jschneppe,

Was das Gehäuse der 208T kostet? Kein Plan aber die 8x Exos x16 á 16TB kosten aktuell ~400Euronen das Stück also entspricht deine Empfehlung insgesamt 4TEUR+.

Wie ich schon geschrieben habe, es war ein Hinweis, dass es auch etwas besseres/schnelleres gibt mit den entsprechenden Leistungswerten und auch der dahinterstehenden Bestückung. Irgend welche Leistungswerte zu nennen, ohne dabei die Bestückung zu erwähnen empfinde ich selbst als unprofessionell.

Wenn du etwas Empfiehlst aber eigentlich was anderes meinst, kann das aus diversen Gründen hier keiner Wissen und für ein reines Backup System ein Flash Storage zu nehmen finde ich ebenfalls übers Ziel hinausgeschossen

Finde ich nicht, vor allen da du von den SSDs weniger benötigst dieselbe Leistung zu erzielen wie bei den HDDs.
Vor allem haben diese, wenn diese richtigen gewählt wurden, keine Hänger, weder beim Lesen noch beim Schreiben.
Auch die Haltbarkeit ist bei den meisten Anwendungen viel höher als bei HDDs.

und Enterprise SSDs sind nicht gleich Enterprise SSDs, hier kommt es ebenfalls auf diverse Eigenschaften an wie z.B. Schreib-Lese Raten / Häufigkeit usw.

👍👍👍, jup kann ich nur bestätigen.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
29.06.2020 um 12:48 Uhr
Moin,

Es reicht langsam mit Euren vergleichen, wer den besseren/größeren/schöneren/leistungsfähigeren hat.

Der TO hat genug Vorschläge bekommen und sollte in der Lage sein, sich das passende herauszusuchen und wenn er das nicht kann, sich den passenden Dienstleister dafür zu suchen.

Es bringt hier keinen weiter, wenn Ihr ohne Feedback vom TO euch die Daten der Geräte um die Ohren haut.

Setzt Euch lieber in den Biergarten und trinkt ein Bier bei dem schönen Wetter.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: themuck
29.06.2020, aktualisiert um 13:51 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:
Zum einen hat dieser 8 Threads und nicht 4 aber viel wichtiger ist, dass der D1517 über 32 PCI-E-Lanes verfügt und nicht nur 12.
Diese sind sowohl für die Uplinks der NAS sehr relevant aber auch für die Anbindung der HDDs oder SSDs, sofern diese z.B. von einem separaten RAID-Kontroller bedient werden, was zusätzlich die Haupt-CPU massiv entlastet. Ob das bei den kleinen Infortrends der Fall ist weis ich jedoch nicht genau werde es aber in Erfahrung bringen.

Du meinst die 105T

https://www.infortrend.com/de/products/families/gsepro/pro100

Wäre ja spannend wie die gegen Syno und Co. am ende da steht, denn die 200er Serie mit ~2200€ wäre uns zu teuer für die Anwendung.

Grüße Malte
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 13:51 Uhr
Moin Lochkartenstanzer,

Es bringt hier keinen weiter, wenn Ihr ohne Feedback vom TO euch die Daten der Geräte um die Ohren haut.

Ein kleines Battle am Montag Morgen vertreibt doch bekanntlich den Kummer und die Sorgen. 🙃
Aber du hast schon recht, ohne nähere Infos ist das ganze nur noch eine weitestgehend sinnlose Materialschlacht.

Setzt Euch lieber in den Biergarten und trinkt ein Bier

Das mit dem Bier trinken ist sicherlich keine schlechte Idee, dieses werde ich mir nach Feierabend auf jeden Fall heute genehmigen.

bei dem schönen Wetter.
😮
wetter2 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

schönes Wetter, wo sitzt du den gerade? 🙃

Gruss Alex
Bitte warten ..
Mitglied: marcgutt
29.06.2020 um 13:54 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:
😮, als erstes mein Kompliment und Anerkennung. Es kommt selten vor, dass ich jemandem, mit einem derart guten Fachwissen aus dem Storagebereich begegne.

😊

Und genau aus diesem Grund habe ich auch die Infortrend Geräte erwähnt.
Die aktuell bei mir stehende 208T sowie auch die 205T sind mit einem Intel D1517 bestückt, der um einiges potenter ist als der C3538.

Erstaunlicherweise findet man echt Null Benchmarks von der CPU. Ich habe nur einen vom D1508 gefunden, aber der hat ja nur 2 Kerne:
https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Pentium+D1508+%40+2.20GHz ...

Aber der D1517 sollte damit wohl im Vergleich deutlich über 5000 Punkte haben (also mehr als doppelt so stark wie der Atom C3538).

Bei Synology, aber auch QNAP ist das etwas komisch. Entweder bekommt man ein NAS, dass kein 10G schreibend auslasten kann oder man hat bereits einen potenten Server für VMs (Synology RS1219+ vs RS3618xs oder QNAP TS-853BU vs TVS-872XU).

Allerdings kann sich dein 208T im Vergleich nicht wirklich abheben. Desktop-Geräte sind grundsätzlich etwas günstiger als die 19 Zoll Varianten und während du bei 2200 € netto liegst, kostet ja die RS3618xs auch "nur" um die 2400 € mit 10G Karte und man hätte sogar gleich 12 Bays (weniger hat Syno nicht in der CPU Klasse). Das QNAP TVS-872XU liegt in einem ähnlichen Bereich und hat gleich SFP+ an Board. Einen richtigen Vorteil sehe ich da bei dem Infortrend nicht, auch wegen dem bereits besagten Support-Vorteil und dem sicher besseren Wiederverkaufswert (falls relevant).

Die Frage ist allerdings was @themuck an Budget hat. Die RS1219+ kostet ja mit 10G Karte "nur" ca 1000 €. Vielleicht kann ja sein Budget mit der eingeschränkten Schreibgeschwindigkeit leben ^^
Bitte warten ..
Mitglied: themuck
29.06.2020 um 14:43 Uhr
Zitat von marcgutt:
Die Frage ist allerdings was @themuck an Budget hat. Die RS1219+ kostet ja mit 10G Karte "nur" ca 1000 €. Vielleicht kann ja sein Budget mit der eingeschränkten Schreibgeschwindigkeit leben ^^

das NAS soll eine DS1515 ablösen welche wiederum ein älteres NAS im anderen Gebäude ablösen soll (Brand/Diebstahl/Vandalismus Backup). Es gibt keine harte anforderung an das NAS was die Geschwindigkeit angeht. Da aber die 10Gbit anbindung an die Server besteht, erachtete ich es als Sinnvoll das NAS dann auch über 10GBit anzubinden... nur ergibt sich dann ja zwangsläufig die Frage wo der Flaschenhals ist...

Kann ein Raid6 mit 6x 10k SAS HDDs als Quelle ein entsprechendes NAS über 10Gbit überhaupt auslasten?

Wenn ich das richtig verstanden haben... Ja. Weil der Schreibvorgang des NAS der Flaschenhals wird. Abhilfe schaffen SSDs, Enterprise SATA Festplatten und mehr CPU Leistung... dennoch ist man "immer" schneller als die 1Gbit anbindung.

Hauptaufgabe ist Backup von VMs mit Veeam und das Restore auf einen "Cold Standby" Server. Dazu nutzen wir aber auch Freigaben, FTP und iSCSI.

Grüße Malte
der auch das gefühl hat dass es bei Syno eine kleine Lücke gibt was das Portfolio angeht.
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 14:48 Uhr
Moin Malte,

Du meinst die 105T

Eine 105T gibt es nicht, das T in der Bezeichnung steht für Turbo (stärkere CPU) und diese gibt es nur bei der 200er Serie.
Die 100er Serie ist auch nicht schlecht, hat aber eine Atom CPU mit 4x2.4 GHz verbaut.
Aber selbst bei gleicher CPU sind die Infortrend's den QNAP und Synology Geräten aufgrund des Datensystemhändlings etwas überlegen.
Währen eine QNAP oder eine Synology eine iSCSI LUN nur "emuliert" auf dem ext4 Volume bereitstellt, stellt eine Infortrend eine iSCSI LUN nativ mit durchgehendem Blockzugriff bereit.
Die 100er Serie hat ferner von haus aus keine 10G (SFP+), die müsste man separat erwerben und dann kostet die Unit mehr wie eine aus der 200er Serie. Muss man nicht verstehen ist aber so.

Ich tendiere daher dir daher eher die 208 zu empfehlen, die kostet Liste ~2.200,- hat aber CPU technisch genug Leistung um 2x10G zu bedienen und hat diese auch bereits onboard.

Wenn ich da eine vergleichbare QNAP nehme, so komme ich auf eine TVS-872XT die hat halbwegs genug CPU power um den Datendurchsatz für 10G auch bereitstellen zu können und auch eine 10G NIC onboard. Bei Amazon kostet diese Unit Netto gerade 1887,20, das ist auch nicht viel günstiger wie die 208er.
Eine schwächere würde ich nicht empfehlen, wenn du die 10G oder auch mehr ausreizen möchtest. Es bring nichts, sich ein NAS zu kaufen, welches 10G NIC's technisch bereitstellen kann, aber CPU technisch nicht bedienen.

Wie wichtig ist es dir, die volle Performance von 10G zu erreichen?
Wenn wichtig, dann solltest du auch eine NAS mit entsprechend leistungsfähiger CPU wählen.
Wenn dir auch 400-600 MB/s ausreichen, dann muss es nicht die stärkere und damit teurere sein.
Wenn du z.B. mehr Wert auf Kapazität legst als auf Performance, so würde ich von der Empfehlung für die SSDs wieder absehen und dir auch HDDs empfehlen, aber momentan kann ich noch nicht so richtig greifen, was dir wichtig ist und du vor allem am ende des Tages auch wirklich benötigst.

Hier musst du die Vorgaben etwas genauer "spezifizieren", damit ich oder auch Andere, dir aus Ihrer Sicht auch die passende Lösung empfehlen/anbieten können.

Dann müssen wir uns hier gegenseitig auch nicht weiter mit Wattebälchen beschiessen. 🙃

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
29.06.2020, aktualisiert um 14:59 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:

schönes Wetter, wo sitzt du den gerade? 🙃

Im Büro, wäre aber lieber im Biergarten bei warmem trockenen Wetter.

lks

PS: Hier scheint die Sonne (Nordbaden)
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 15:14 Uhr
Moin Malte,



das NAS soll eine DS1515 ablösen welche wiederum ein älteres NAS im anderen Gebäude ablösen soll (Brand/Diebstahl/Vandalismus Backup). Es gibt keine harte anforderung an das NAS was die Geschwindigkeit angeht. Da aber die 10Gbit anbindung an die Server besteht, erachtete ich es als Sinnvoll das NAS dann auch über 10GBit anzubinden... nur ergibt sich dann ja zwangsläufig die Frage wo der Flaschenhals ist...

bist du dir auch sicher, dass die FC Anbindung der beiden Räume untereinander die 10G auch leisten kann.
Das ist in den meisten Fällen die ich bisher gesehen habe, eher der Flaschenhals.

Siehe Tabelle am Ende dieses Artikels.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtwellenleiter

Wenn das schon nicht passen sollte, dann müssen wir uns auf die 10G auch nicht einschiessen.

Kann ein Raid6 mit 6x 10k SAS HDDs als Quelle ein entsprechendes NAS über 10Gbit überhaupt auslasten?

Nein, 10K sind soweit ich weis bei allen nur in der 2.5" Variante zugelassen, die sind grundsätzlich bautechnisch bedingt lahmer als eine 3.5" mit 7.2K. Das sich die Disk an der Aussenseite einer 2.5" 10K platte am ende des Tages viel Langsamer am Lesekopf vorbeibewegt, wie bei einer 3.5" HDD trotz der niedrigeren Geschwindigkeit. Wenn sich eine 2.5" HDD beim Schreiben dem inneren Bereich der Disk nähert, so brechen sowohl die Schreib.- als auch Lesewerte je nach Belastung auf 100 MB/s oder auch weit darunter ein.Selbst im Günstigsten Fall wirst du mit 6 x 2.5" 10K HDDs und RAID6 die 10G nicht vollständig auslasten können.

Wenn ich das richtig verstanden haben... Ja. Weil der Schreibvorgang des NAS der Flaschenhals wird. Abhilfe schaffen SSDs, Enterprise SATA Festplatten und mehr CPU Leistung... dennoch ist man "immer" schneller als die 1Gbit anbindung.

Die Enterprise SATA HDDs bringen schon einiges kosten aber dafür auch nicht gerade wenig und sind meistens auch nicht gerade klein.
Die von mir erwähnte Exos X16 fängt erst bei 10TB an.

Hauptaufgabe ist Backup von VMs mit Veeam und das Restore auf einen "Cold Standby" Server. Dazu nutzen wir aber auch Freigaben, FTP und iSCSI.

Die Infortrend kann CIFS/SMB, als auch iSCSI und auch FTP und auch NFS und AFP und WebDAV und Object, sollte somit kein Problem sein.
services - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Jetzt verstehe ich etwas besser was du vorhast.😉
VMware oder Hyper-V?

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 15:22 Uhr
Moin lks,

Im Büro
Ich auch, daher hält sich mein Beileid jetzt auch in Grenzen. 😉

wäre aber lieber im Biergarten bei warmem trockenen Wetter.
Ich glaube an diesem Punkt sind wir uns ausnahmsweise alle einig, oder. 🙃

Aber schon krass, wie das Wetter so von jetzt auf naher umschlägt.
wetter3 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: jschneppe
29.06.2020 um 15:28 Uhr
Huhu,

Zitat von MysticFoxDE:

Moin Malte,



das NAS soll eine DS1515 ablösen welche wiederum ein älteres NAS im anderen Gebäude ablösen soll (Brand/Diebstahl/Vandalismus Backup). Es gibt keine harte anforderung an das NAS was die Geschwindigkeit angeht. Da aber die 10Gbit anbindung an die Server besteht, erachtete ich es als Sinnvoll das NAS dann auch über 10GBit anzubinden... nur ergibt sich dann ja zwangsläufig die Frage wo der Flaschenhals ist...

bist du dir auch sicher, dass die FC Anbindung der beiden Räume untereinander die 10G auch leisten kann.
Das ist in den meisten Fällen die ich bisher gesehen habe, eher der Flaschenhals.

Siehe Tabelle am Ende dieses Artikels.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtwellenleiter

Wenn das schon nicht passen sollte, dann müssen wir uns auf die 10G auch nicht einschiessen.

Kann ein Raid6 mit 6x 10k SAS HDDs als Quelle ein entsprechendes NAS über 10Gbit überhaupt auslasten?

Hier kann man Fachlich Korrekt nur Jein sagen, hängt halt von dieversen Faktoren ab wie z.B. welche Platte, Raid Controller usw.


Nein, 10K sind soweit ich weis bei allen nur in der 2.5" Variante zugelassen, die sind grundsätzlich bautechnisch bedingt lahmer als eine 3.5" mit 7.2K. Das sich die Disk an der Aussenseite einer 2.5" 10K platte am ende des Tages viel Langsamer am Lesekopf vorbeibewegt, wie bei einer 3.5" HDD trotz der niedrigeren Geschwindigkeit. Wenn sich eine 2.5" HDD beim Schreiben dem inneren Bereich der Disk nähert, so brechen sowohl die Schreib.- als auch Lesewerte je nach Belastung auf 100 MB/s oder auch weit darunter ein.Selbst im Günstigsten Fall wirst du mit 6 x 2.5" 10K HDDs und RAID6 die 10G nicht vollständig auslasten können.

Das ist mumpitz, die 2,5 Zoll Platten sind weit aus Perfomanter als die 3,5 Zoll Teile allerding büßen sie Speicherplatz ein und erzeugen höhere Abwärme.


Wenn ich das richtig verstanden haben... Ja. Weil der Schreibvorgang des NAS der Flaschenhals wird. Abhilfe schaffen SSDs, Enterprise SATA Festplatten und mehr CPU Leistung... dennoch ist man "immer" schneller als die 1Gbit anbindung.

Die Enterprise SATA HDDs bringen schon einiges kosten aber dafür auch nicht gerade wenig und sind meistens auch nicht gerade klein.
Die von mir erwähnte Exos X16 fängt erst bei 10TB an.

Hauptaufgabe ist Backup von VMs mit Veeam und das Restore auf einen "Cold Standby" Server. Dazu nutzen wir aber auch Freigaben, FTP und iSCSI.

Die Infortrend kann CIFS/SMB, als auch iSCSI und auch FTP und auch NFS und AFP und WebDAV und Object, sollte somit kein Problem sein.
services - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Jetzt verstehe ich etwas besser was du vorhast.😉
VMware oder Hyper-V?

War eigentlich nicht schwer zu erraten.

Beste Grüße
jschneppe
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 15:39 Uhr
Moin jschneppe,

Das ist mumpitz, die 2,5 Zoll Platten sind weit aus Perfomanter als die 3,5 Zoll Teile allerding büßen sie Speicherplatz ein und erzeugen höhere Abwärme.

2.5zoll - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

3.5zoll - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Ich würde sagen, die Wattebälchenschlacht steht was diesen Punkt angeht 1:1. 🙃
Und komm mir beim Backup jetzt bitte nicht mit random um die Ecke.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 15:41 Uhr
War eigentlich nicht schwer zu erraten.

Etwas zur erraten ist gut, aber etwas genau zu wissen ist eben deutlich besser. 😉

1:0 🙃
Bitte warten ..
Mitglied: marcgutt
29.06.2020, aktualisiert um 16:09 Uhr
Zitat von themuck:
Kann ein Raid6 mit 6x 10k SAS HDDs als Quelle ein entsprechendes NAS über 10Gbit überhaupt auslasten?

Wenn ich das richtig verstanden haben... Ja. Weil der Schreibvorgang des NAS der Flaschenhals wird. Abhilfe schaffen SSDs, Enterprise SATA Festplatten und mehr CPU Leistung... dennoch ist man "immer" schneller als die 1Gbit anbindung.

SSDs schaffen nicht zwangsläufig Abhilfe. Der Flaschenhals ist ja bei einem RAID die CPU, die nicht schnell genug die Paritäten berechnen kann.

Was ich bei der DS1618+ noch nicht testen konnte, ob man mit einem RAID10 aus SSDs mehr erreichen kann. Oder, aber das ist die Frage wie wichtig die permanente Parität für dich ist, ob man nur zwei SSDs im RAID0 als Cache nutzt und die Daten dann ständig auf das HDD Array verschiebt. Dieses Konzept verfolge ich privat mit meinem Unraid Server. Ich kann da mit dem evtl Datenverlust leben, falls die SSD kaputt geht, während die Daten noch nicht auf die HDDs verschoben wurden. In wie weit das beim Sichern deiner VMs auch so ist, musst du bewerten. Ich könnte mir jedenfalls vorstellen, dass die CPU mehr leistet, wenn keine Paritäten berechnet werden müssen, wobei Syno das nicht in den technischen Daten erwähnt. Ich glaube ich teste das die Tage mal mit einem RAID0 von zwei SATA SSDs.
Bitte warten ..
Mitglied: themuck
29.06.2020, aktualisiert um 16:28 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:
Jetzt verstehe ich etwas besser was du vorhast.😉
VMware oder Hyper-V?

Nicht ganz... Das neue NAS kommt in den Serverraum und da schaffen wir 10Gbit, die alte DS1515 wandert ins andere Gebäude und löst wiederum ein altes 2Bay NAS ab.

Hyper-V und Proxmox VE (KVM).

@marcgutt
Danke für die erklärung...

Grüße Malte
Bitte warten ..
Mitglied: tech-flare
29.06.2020, aktualisiert um 16:30 Uhr
Wenn ich da eine vergleichbare QNAP nehme, so komme ich auf eine TVS-872XT die hat halbwegs genug CPU power um den Datendurchsatz für 10G auch bereitstellen zu können und auch eine 10G NIC onboard. Bei Amazon kostet diese Unit Netto gerade 1887,20, das ist auch nicht viel günstiger wie die 208er.

Also in dem tollen Infortrend GS 208 ist ein Intel D1517 ( 4Kerne BJ2015) und in dem QNAP ein i5-8400T (6Kerne BJ2018). Was ist da bitteschön halbwegs?

https://www.cpu-monkey.com/en/compare_cpu-intel_pentium_d1517-611-vs-int ...">https://www.cpu-monkey.com/en/compare_cpu-intel_pentium_d1517-611-vs-int ...
Bitte warten ..
Mitglied: Sibelius001
29.06.2020 um 19:23 Uhr
Hallo,

hab bisher fleißig mitgelesen. Als absoluter (!) Laie stellen sich mir da folgende Fragen:

2 Server mit 10 Gbit auf einen kleinen Mikrotik, ist ja recht schön, aber was bringen da die 10 Gbit, wenn da nur wenig andere Peripherie gleichzeitig zugreift? Aber schadet ja mal halt nicht. Ist halt so.

Da aber dann denken, ich muss unbedingt eine super NAS mit 10Gbit anhängen, nur weil ich die 10 Gbit am Mikrotik und an den Servern habe, und nur über Nacht Backups abladen möchte, ist meiner Meinung nach her von der falschen Seite gedacht. Das kann man mit 1 Gbit erledigen und man merkt nichts in irgendeiner Performance für das Kleinstunternehmen. Da "explodieren" nur die Kosten (Festplatten, SSD, CPU, etc.) - für einen Ferrari, der nur 80 km/h fahren darf. Aber sieht halt schön aus.... Gut, wenn ich Kohle im Überfluss unterbringen möchte.

Ich hab hier noch kein einziges Argument gelesen, dass die 10Gbit zur NAS unbedingt gebraucht werden (oder in 3...5 Jahren gebraucht werden könnten). Alle fokusieren sich auf die komischen 10 Gbit.
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 19:38 Uhr
Moin tech-flare,
Also in dem tollen Infortrend GS 208 ist ein Intel D1517 ( 4Kerne BJ2015) und in dem QNAP ein i5-8400T (6Kerne BJ2018). Was ist da bitteschön halbwegs?

Nein das ist nicht richtig, in dem GSe PRO 208 ist ein D1508 verbaut in den "T" Modellen steckt der D1517, somit in einer 205T und in der 208T.

Die 32 anstelle der 16 PCI-E-Lanes, und 8 anstelle von 6 Threads gehen auf das Konto der D1517, ansonsten hast du schon recht der i5 ist rein CPU technisch wahrscheinlich einen Ticken schneller. Aber dennoch holt Infortrend aus der D1517 deutlich mehr heraus als QNAP aus der i5-8400T. Siehe eigene Benchmarks von QNAP. Die Leistung des D1517 in einer Infortrend kannst du bei mir gerne live sehen.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020 um 19:47 Uhr
Moin Sibelius001,

2 Server mit 10 Gbit auf einen kleinen Mikrotik, ist ja recht schön, aber was bringen da die 10 Gbit, wenn da nur wenig andere Peripherie gleichzeitig zugreift?

Schneller Backups erstellen und vor allem schneller eine Wiederherstellung fahren zu können.
Das kann für den einen oder anderen schon ein wichtiges Argument oder gar kriegsentscheident sein.

Aber grundsätzlich gebe ich dir recht, mann sollte das anschaffen, was mann auch sinnvoll ausnutzen kann, alles darüber hinaus fällt in den Bereich der Spielerei.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: Sibelius001
29.06.2020 um 19:50 Uhr
Hallo Fuchs,

wenn ich mal in meinem Home Office 10 Gbit NAS brauchen werde, dann werde ich Deine 208T bestimmt in Betrieb nehmen...)

Aber wahrscheinlich erlebe ich das nicht mehr.

Kennen bestimmt auch die Experten hier: "Des Kaisers neue Kleider".

So erscheint mir diese Diskussion hier einfach.

Gruß aus Oberösterreich von einem 3-jährigen

Sibelius
Bitte warten ..
Mitglied: Sibelius001
29.06.2020 um 20:01 Uhr
Schneller Backups erstellen und vor allem schneller eine Wiederherstellung fahren zu können.

Schnellere Backups sind ja wohl bei der Aufgabenstellung "wurscht".

Schnellere Wiederherstellung - das macht er nicht jeden Tag - eventuell, einmal in 3 Monaten, oder noch weniger.

--> Welchen Krieg will er da entscheiden...?

Gruß aus OÖ bei Traum Wetter --> gehe jetzt meinen Garten noch ein wenig genießen!
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 20:20 Uhr
Moin Sibelius001,

für einen 3-jährigen kennst du dich aber schon verdammt gut aus. 👍😉🙃

Schnellere Wiederherstellung - das macht er nicht jeden Tag - eventuell, einmal in 3 Monaten, oder noch weniger.

Selbst wenn es nur einmal während der gesamten Lebeszeit ist, kann es entscheidend sein.
Schliesslich kaufst du dir eine USV auch nur um eine Eventualität abzudecken und nicht den Alltag. 😉

Ich habe dem Letzt bei einem unserer Kunden nach einem gescheiterten Exchangeupdate die gesamte ca. 1TB grosse DB von einer nicht gerade schnellen NAS wiederherstellen dürfen, bei deren Anschaffung damals auch etwas gespart wurde.
Veem FileLevelRestore, da der Blockrestore die DB fehlerhaft wiederhergestellt hat.
Das ganze hat abartige 3 Tage gedauert und das mitten in der Woche. 🤮

Beim demselben Kunden steht nun die Erneuerung der Backup NAS an und was vor Jahren noch kein wichtiges Thema war, steht heute als erstes auf der Wunschliste und das ist Performance, auch wenn diese hoffentlich nicht Täglich abgefragt werden wird.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: Sibelius001
29.06.2020 um 20:42 Uhr
Du siehst - ich bin noch nicht im Garten...

Ja - Dein Beispiel ist von einem (!!) Kunden, dort auch eventuell "kriegsentscheidend". Wird aber auch kein Mini / Hobby Unternehmen sein und viel mehr IT dort verbaut sein.

Man kann halt immer Argumente finden - ob die dann auch für den TE / TO (Thread Ersteller / Eigentümer, etc.) so "kriegsentscheidend" werden könnten, kann er nur selbst entscheiden. Und was macht er in der "kriegsentscheidenden" Schlacht, wenn sein super Nas mit 10 Gbit den Geist aufgibt. Ich hoffe er hat dann ein Backup vom Backup, möglichst mit 100 Gbit. Und ein Backup vom Backup vom Backup...

Stehen die Türken bei Dir schon kurz vor Stuttgart - dann ist "kriegsentscheidend" schon ein wichtiges Thema (für Dich)?

Aber danke, für die vielen Smileys... kann man auch mit einem Anklicken des Herzchens honorieren --> ich möchte gern von Level 1 wegkommen. So sieht's aus bei 3-jährigen...
Bitte warten ..
Mitglied: MysticFoxDE
29.06.2020, aktualisiert um 23:08 Uhr
Moin Sibelius001,

Du siehst - ich bin noch nicht im Garten...

Ja, ich bin erstaunt, aber in deinem Alter solltest du doch um diese Zeit eigentlich schon ganz woanders sein. 🙃

Ja - Dein Beispiel ist von einem (!!) Kunden, dort auch eventuell "kriegsentscheidend". Wird aber auch kein Mini / Hobby Unternehmen sein und viel mehr IT dort verbaut sein.

Na ja, bei dem angesprochenem Kunden handelt es sich um ein Unternehmen mit in Summe ca. 60 Mitarbeiter, würde ich jetzt weder unter grösser aber auch nicht als ganz klein abstempeln. Spielt aber auch nicht immer eine Rolle. Auch bei kleinere Unternehmen kann ein längerer Ausfall der IT zu fatalen Folgen führen, je nach dem wie weit dieses von der IT eben abhängig ist.

Man kann halt immer Argumente finden - ob die dann auch für den TE / TO (Thread Ersteller / Eigentümer, etc.) so "kriegsentscheidend" werden könnten, kann er nur selbst entscheiden.

Das kann er nicht nur, das muss er auch selbst entscheiden. Schliesslich muss er selbst danach mit der Entscheidung und der Lösung am Nächten leben.

Und was macht er in der "kriegsentscheidenden" Schlacht, wenn sein super Nas mit 10 Gbit den Geist aufgibt. Ich hoffe er hat dann ein Backup vom Backup, möglichst mit 100 Gbit. Und ein Backup vom Backup vom Backup...

Als 3-jähriger wirst du jetzt aber schon ganz schön fies, aber kein Problem, habe eine Tochter, die Mädels sind da gefühlt noch ein Zacken "komplizierter". 🙃

Beim standard Herstellersupport, sendet der Kunde die defekte Unit an den Hersteller und bekommt in ca. einer Woche eine reparierte oder neue zurück. Beim erweiterten Herstellersupport, den man zusätzlich für ein paar Groschen erwerben kann, geht er in das Supportportal, macht ein Ticket auf und bekommt am nächsten Werktag, allerspätestens am zweiten eine neue zugesendet. HDDs aus der defekten raus, in die neue rein, etwas Nachkonfiguration (IPs & Co) und weiter geht's. Natürlich hat Infortrend auch Geräte mit redundanten Kontroller und selbst die kleinsten können sich gegenseitig spiegeln und oder auch mir der "Cloud" aber das war bisher nicht der Wunsch des TO und auch nicht die Fragestellung.


Stehen die Türken bei Dir schon kurz vor Stuttgart - dann ist "kriegsentscheidend" schon ein wichtiges Thema (für Dich)?
😮 Das hoffe ich doch nicht, dann müssten die unterwegs doch auch an Österreich vorbei. 🙃

Aber danke, für die vielen Smileys... kann man auch mit einem Anklicken des Herzchens honorieren --> ich möchte gern von Level 1 wegkommen. So sieht's aus bei 3-jährigen...

Für dein junges Alter bist du meinem Gefühl nach aber schon ganz schön eingerostet und für einen Österreicher schon dreimal, die habe ich eigentlich viel lustiger in Erinnerung. Ich bekomme diverse Smileys in der Woche von Admin's die älter sind als 50, 3 sind sogar schon >60. 😉

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Der Kommentar von Sibelius001 wurde vom Moderator Frank am 01.07.20 ausgeblendet!
Mitglied: MysticFoxDE
30.06.2020, aktualisiert um 10:34 Uhr
Moin Sibelius001,

Freut mich ungemein, wenn ich Dich so provozieren konnte..., dass Du so ausführlich antworten musstest...

mich weniger, du denkst anscheinend nicht viel nach bevor du etwas schreibst. Lese dir die eigenen Worte mal etwas genauer durch ... 😔
Wen du lediglich auf Provokation aus bist, dann bist du hier glaube ich im falschen Forum gelandet, das hilft weder dem TO noch der Gemeinschaft.

Grüsse aus BaWü

Alex
Bitte warten ..
Mitglied: themuck
30.06.2020, aktualisiert um 17:59 Uhr
Zitat von MysticFoxDE:
mich weniger, du denkst anscheinend nicht viel nach bevor du etwas schreibst. Lese dir die eigenen Worte mal etwas genauer durch ... 😔
Wen du lediglich auf Provokation aus bist, dann bist du hier glaube ich im falschen Forum gelandet, das hilft weder dem TO noch der Gemeinschaft.

Nun ja Trolle gibt es überall, aber dennoch waren die Ausführungen für mich spannend.

Heute mal in zahlen getestet und VM -> VM mit Windows Freigabe schaffen wir ~600MB/s über die 10 Gbit (out of the box ohne jumbo frames und co eingestellt zu haben).

Grüße Malte
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
30.06.2020, aktualisiert um 16:17 Uhr
600mb/s = mbit/s was für einen 10Gig Link dann sehr mickrig und mehr als schlecht wäre.
600mB/s = mBytes/s wären dann 4,8 Gig was für einen 10G Link out of the Box und ohne Jumbo Framing dann zwar nicht top aber schon einigermaßen annehmbar wäre (50% Auslastung).
Fragt sich jetzt ob du hier schlicht aus Unwissenheit die falschen Nomenklatur verwendet hast, das ein Tippfehler ist oder was uns diese Zahlen sonst sagen sollen..?!
Bitte warten ..
Mitglied: themuck
30.06.2020, aktualisiert um 18:00 Uhr
600 MB/s sollte dann richtig sein ;)... mB wären ja milliBytes... Fragt sich ob du mich testen wolltest oder einfach die falsche Nomenklatur verwendet hast, das ein Tippfehler ist oder was uns diese Einheiten sonst sagen sollen..?!

ich denke das ich dann an die Schreibgeschwindigkeit der Festplatten komme.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Welcher 10Gbit Switch
Frage von lcer00LAN, WAN, Wireless4 Kommentare

Hallo zusammen, Achtung, das ist leider zum Teil eine geht-es-preiswerter-Frage die vermutlich völlig sinnlos ist, da die Antworten vermutlich ...

Netzwerkgrundlagen

Reicht 10GBit Uplink Port für Stacking für ein 10GBit Switch?

gelöst Frage von walnickNetzwerkgrundlagen12 Kommentare

Hallo, Ich habe eine frage. Ich überlege gerade 2 neue Switche von CiscoSG350XG-24F  zu kaufen und die als Core ...

LAN, WAN, Wireless

Wie 25m 10Gbit Ethernet?

gelöst Frage von lcer00LAN, WAN, Wireless12 Kommentare

Hallo zusammen, Wir sind hier etwas auf dem Acker, haben einen freundlichen Dorfelektriker "an der Hand", der bisher alle ...

SAN, NAS, DAS

10GBit iSCSI und 10GBit Windows Freigabe führt zu großen Performance-Problemen

Frage von routeserverSAN, NAS, DAS10 Kommentare

Hallo Leute, ich habe hier einen Testaufbau, der mir leider Kummer macht. Vielleicht hat jemand einen Tipp, wo der ...

Neue Wissensbeiträge
LAN, WAN, Wireless
Sophos Central Wireless v2.3.0-6 massive Probleme
Information von Voiper vor 22 StundenLAN, WAN, Wireless

Hallo Zusammen, wenn Ihr Sophos Central nutzt und die neuen APX Accesspoints im Einsatz habt, vermeidet das Update der ...

Off Topic
Wuebra - tech-flare
Information von tech-flare vor 1 TagOff Topic3 Kommentare

Servus, Nein ihr seid mich nicht los Aus Wuebra wird tech-flare. Schöne Restwoche :)

Ausbildung
Crashkurs in Computertools - das fehlende Semester
Information von NetzwerkDude vor 2 TagenAusbildung

Moin, habe eigentlich was anderes gesucht, aber zufällig diesen MIT Kurs gefunden: Sind 11 Lektionen je 1 Stunde, als ...

Windows Netzwerk
Unsichtbare DHCP Leases finden und löschen
Anleitung von binBash86 vor 3 TagenWindows Netzwerk

Wir hatten häufiger das Problem, dass ein Windows DHCP Server scheinbar keine Leases mehr frei hat, wenn man aber ...

Heiß diskutierte Inhalte
SAN, NAS, DAS
Server -VS- NAS ?
Frage von Mann-000SAN, NAS, DAS26 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe einige Seite durchgelesen (viel altes Zeug von 2011 etc. gefunden) und frage mich immer noch, ...

Hyper-V
VHDX löschen (Datei wird verwendet)
gelöst Frage von 72-dpijunkieHyper-V21 Kommentare

Guten Morgen zusammen, ich habe ein Problemchen und weiß nicht mehr weiter. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen? ...

Windows 10
W10 Netzlaufwerk alter SAMBA Server funktioniert nicht mehr seit Update 2004
Frage von leon123Windows 1018 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe bei allen Windows 10 mit Update 2004 das Problem, dass Verbundene Netzlaufwerke eines älteren SAMBA ...

Microsoft Office
Felder in Word 2016 addieren und multiplizieren
Frage von coolkaiserABCMicrosoft Office12 Kommentare

Hallo, Ich hab den Auftrag bekommen eine Word Bestell-Vorlage zu erstellen bei der automatisch alles zusammengerechnet wird (aber ohne ...