Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

gelöst Schon wieder CALs

Mitglied: 89371

89371 (Level 1)

05.12.2018 um 22:59 Uhr, 652 Aufrufe, 24 Kommentare

Hallo zusammen,
ich blicke immer noch nicht komplett durch, kann das überhaupt jemand? Es gibt so viel Kombinationen im Windows Netzwerk, die mit einfachen Fragen und Antworten nicht berücksichtigt sind. Soweit ist mir klar, jeder Server benötigt pro User oder Device eine CAL. Benötigt der User drei CAL's, wenn er auf drei Server im Netzwerk zugreift? Ein Beispiel Netzwerk hat einen Server als Domain Controller, einen Server als z.B. Datei Server und noch einen Server als z.B. SAP Applikationsserver.

Danke in Voraus ...
Mitglied: certifiedit.net
05.12.2018, aktualisiert um 23:01 Uhr
Hallo Monto,

nein, aber wie auch beim letzten mal: Hol dir besser Hilfe ins Haus.


Viele Grüße,

Christian
certifiedit.net
Bitte warten ..
Mitglied: 89371
05.12.2018 um 23:53 Uhr
Hilfe ist unterwegs, ich will aber auch mitreden können und mich nicht komplett übers Ohr hauen lassen. Je mehr ich schon selbst weiss, desto besser bin ich vorbereitet.

Nein bedeutet also keine 3 CAL's? Eine Cal für egal wie viele Server?

Ich mach mal eine Beispielrechnung, korrigiert mich, wenn ich falsch liege:

4 Windows Server, davon:
1x AD Windows 2016
1x Dateiserver Windows 2016
1x SAP Server Windows 2016
1x Server 2016 als Terminal Server

30x Clients mit Windows 10 pro und Office 2016 arbeiten lokal
20x Clients mit Linux, die auf dem Terminal Server arbeiten, mit Office 365 installiert.

Dann noch:
1x Hyper-V Server 2016 (core) mit 5 VM's, jede VM hat 1x Windows 10 und 1x Office 365
7 Drucker

Also bräuchte ich:
4x Server 2016 Lizenz
35x Windows 10 Lizenz
35x User CAL's
7x Device CAL's
20x CALs für die Linux Clients + 20x TCAL's
30x Office 2016 Lizenzen
25x Office 365 Lizenzen

Das wars, oder? Darf man User CAL's und Device CAL's in einem Netz mischen?

Die Werte sind frei erfunden, ich habe unrunde Zahlen eingesetzt, damit man erkennt was zusammen gezählt wurde.
Bitte warten ..
Mitglied: Bem0815
LÖSUNG 06.12.2018, aktualisiert um 00:48 Uhr
Zitat von 89371:

Hilfe ist unterwegs, ich will aber auch mitreden können und mich nicht komplett übers Ohr hauen lassen. Je mehr ich schon selbst weiss, desto besser bin ich vorbereitet.

Nein bedeutet also keine 3 CAL's? Eine Cal für egal wie viele Server?

Ich mach mal eine Beispielrechnung, korrigiert mich, wenn ich falsch liege:

4 Windows Server, davon:
1x AD Windows 2016
1x Dateiserver Windows 2016
1x SAP Server Windows 2016
1x Server 2016 als Terminal Server

30x Clients mit Windows 10 pro und Office 2016 arbeiten lokal
20x Clients mit Linux, die auf dem Terminal Server arbeiten, mit Office 365 installiert.

Dann noch:
1x Hyper-V Server 2016 (core) mit 5 VM's, jede VM hat 1x Windows 10 und 1x Office 365
7 Drucker

Also bräuchte ich:
4x Server 2016 Lizenz

Kommt auf die Anzahl der CPU Kerne an. Du brauchst 4 Basislizenzen und ggfs. noch Zusatzlizenzen.

35x Windows 10 Lizenz

Und hier rennst du bereits in eine Lizenzfalle. Da 5 von den Win 10 als VM laufen sollen benötigst du hierfür Virtual Desktop Access (VDA) Lizenzen für alle Nutzer die auf diese VMs Zugriff haben könnten (nicht nur für diejenigen die tatsächlich diese nutzen).
Oder alternativ für alle Win 10 Rechner (alle, nicht nur die 5 VMs) eine Software Assurance. In beiden Fällen wird es teuer.

Win 10 auf VM laufen zu lassen lohnt sich meistens nicht.

35x User CAL's
7x Device CAL's

In der Regel entweder, oder.
Wenn du für alle Mitarbeiter User Cals hast brauchst du keine Device Cals mehr.
User Cals machen in den meisten Szenarios mehr sinn, da bei Device Cals diese auch für Geräte wie Drucker usw. benötigt werden.
Vielleicht in Firmen mit 3 Schicht System machen Device Cals mehr sinn da es dann wesentlich mehr User als Geräte gibt die eine Lizenz benötigen.

20x CALs für die Linux Clients + 20x TCAL's

Soweit korrekt.

30x Office 2016 Lizenzen

Richtig.

25x Office 365 Lizenzen

Auch richtig. Wobei hier zu beachten ist, dass du für Office 365 für einen Terminalserver mindestens Office 365 Enterprise E3 benötigst. Alles darunter ist nicht für Terminalserver lizenziert.


Das wars, oder? Darf man User CAL's und Device CAL's in einem Netz mischen?

Darf man, macht aber in den wenigsten Fällen Sinn.
1. Wenn nicht 100% aller Mitarbeiter durch User Cals abgedeckt sind darfst du trotzdem für Geräte wie Drucker auch wieder Device Cals zahlen, bei 100% User cals wären diese abgedeckt.
2. Ist bei einer Mischung es mitunter sehr viel schwieriger hier noch den Überblick zu behalten ob noch korrekt lizenziert ist.

Die Werte sind frei erfunden, ich habe unrunde Zahlen eingesetzt, damit man erkennt was zusammen gezählt wurde.
Bitte warten ..
Mitglied: anteNope
LÖSUNG 06.12.2018 um 00:58 Uhr
Kommt auf die Anzahl der CPU Kerne an. Du brauchst 4 Basislizenzen und ggfs. noch Zusatzlizenzen.
Hatte man nicht pro Lizenz zwei Lizenzrechte? Ergo 2 virtuelle Installationen? D.h. 2 Lizenzen + Zusatzlizenzen

Wenn du für alle Mitarbeiter User Cals hast brauchst du keine Device Cals mehr.
Würde auch Nutzer nehmen. Wichtig dabei ist, dass "named" gezählt wird und nicht concurrent

Da 5 von den Win 10 als VM laufen sollen benötigst du hierfür Virtual Desktop Access (VDA) Lizenzen für alle Nutzer die auf diese VMs Zugriff haben könnten (nicht nur für diejenigen die tatsächlich diese nutzen).

Wieso denn das? Das kann man wunderbar über die Rechteverwaltung steuern, so dass nur DIE auf die VMs Zugriff haben, die auch Zugriff haben sollen. Dann brauche ich auch nur für die berechtigten die Lizenzen kaufen ;)
Bitte warten ..
Mitglied: 89371
06.12.2018, aktualisiert um 01:01 Uhr
Genau solche Kommentare habe ich mir vorgestellt, vielen Dank Bem und anteNope, ja die VDA's hatte ich schon mal auf dem Schirm und dann wieder in Vergessenheit geraten lassen. Ich denke auch dass da physikalische PC's mehr bringen.

Danke auch für die E3 Bemerkung, das ist auch eine Falle :c)
Bitte warten ..
Mitglied: anteNope
06.12.2018 um 01:06 Uhr
Joar oder du kneifst dir das Office 365 und nimmst Office 2016 STD oder 2019 STD. Open Licence haste durch die Remote-CALs eh ;)
Und wenn du noch etwas sparen möchtest, nimmst du Office STD (~400€) für den RDP-Server und Home&Business (~220€) für die Clients =)

Es sei denn du willst die Online Funktionen vom 365 benutzen, wie Exchange, Sharepoint usw.
Bitte warten ..
Mitglied: Bem0815
06.12.2018 um 08:30 Uhr
Zitat von anteNope:

Kommt auf die Anzahl der CPU Kerne an. Du brauchst 4 Basislizenzen und ggfs. noch Zusatzlizenzen.
Hatte man nicht pro Lizenz zwei Lizenzrechte? Ergo 2 virtuelle Installationen? D.h. 2 Lizenzen + Zusatzlizenzen

In dem Beispiel ging es soweit ich das gesehen haben bei den 4 Servern um jeweils eigene Bleche.
Also bringt das Lizenzrecht für mehrere virtuelle Installationen nix.
Virtuelle Server könnten hier aber schon ggfs. günstiger sein.

Wenn du für alle Mitarbeiter User Cals hast brauchst du keine Device Cals mehr.
Würde auch Nutzer nehmen. Wichtig dabei ist, dass "named" gezählt wird und nicht concurrent

Richtig, es geht um named User. Auch anzumerken ist, dass nur Cals für Menschen benötigt werden. Wenn du im AD Benutzer erstellst wie z.b. info um dir für die Firma eine info@firma.de Mail Adresse in einem Exchange erstellen zu können wäre das ein User der keine Cal benötigt. Da dies eigentlich nur ein Systemuser ist. Als nur Personen aus Fleisch und Blut müssen Lizenziert werden.

Da 5 von den Win 10 als VM laufen sollen benötigst du hierfür Virtual Desktop Access (VDA) Lizenzen für alle Nutzer die auf diese VMs Zugriff haben könnten (nicht nur für diejenigen die tatsächlich diese nutzen).

Wieso denn das? Das kann man wunderbar über die Rechteverwaltung steuern, so dass nur DIE auf die VMs Zugriff haben, die auch Zugriff haben sollen. Dann brauche ich auch nur für die berechtigten die Lizenzen kaufen ;)

Eine Einschränkung über die Rechteverwaltung bringt hier nur laut den Lizenzbestimmungen von Microsoft leider nichts. Dann müsste trotzdem gezahlt werden. Wenn allerdings per VLAN Tagging der Zugriff für die nicht benötigten User komplett durch Netztrennung unterbunden werden kann könnte man hier tatsächlich Lizenzen sparen.

Gleiches gilt auch bei Terminalservern.
Bitte warten ..
Mitglied: departure69
06.12.2018, aktualisiert um 08:54 Uhr
@anteNope:

Hatte man nicht pro Lizenz zwei Lizenzrechte? Ergo 2 virtuelle Installationen?

Ja, schon, doch dafür muß zunächst der Host ansich korrekt lizensiert sein, und das geht, glaube schon seit W2k12, nicht mehr über Sockets, sondern über physische CPU-Kerne (ohne HT), deswegen schreibt @Bem0815 richtigerweise, daß die Lizensierung des Serverbetriebssystems von der Anzahl der CPU-Kerne abhängt, übrigens zunächst auch völlig unabhängig davon, ob der Host danach ein Hypervisor wird oder nicht.

Viele Grüße

von

departure69
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
06.12.2018 um 08:54 Uhr
Zitat von 89371:

Hilfe ist unterwegs, ich will aber auch mitreden können und mich nicht komplett übers Ohr hauen lassen. Je mehr ich schon selbst weiss, desto besser bin ich vorbereitet.

Antworten hast du ja bereits grob erhalten, wichtig ist die Prüfung des Einzelfalles, allerdings gilt wie immer die Anmerkung, wenn du dich übers Ohr gehauen fühlst, stimmt entweder etwas mit deiner Einstellung nicht, oder mit dem Anbieter. Hier kostet das zwar nichts, aber du hast auch keine Sicherheit.

VG
Bitte warten ..
Mitglied: anteNope
06.12.2018, aktualisiert um 10:45 Uhr
Was ich ja seit Jahren seltsam finde, ist dass Microsoft hierfür keine Hotline oder Unterstützung anbietet. Ist wie beim Fiskus, die fordern irgendwelche Voraussetzungen und erstellen Pflichten (z.B. Ersetzendes Scannen), bieten aber keine Hilfe oder vorab Prüfung der Umsetzung an, sondern lassen einen ins offene Messer laufen ...

Ebenso wie für illegale Lizenzen. Die geben einem ja nicht mal die Möglichkeit eine Lizenz zu prüfen (außer per Aktivierung) bzw. geben einem optische Merkmale für die Prüfung der Echtheit. Selbst bei originalen Datenträgern vom Großhändler gibt es Schwankungen beim Aussehen von Medium und COA. Bei den OEM-Lizenzen ging es dann komplett querbeet. Die haben scheinbar selbst die COAs und DVDs produziert. Und Kopien waren nicht mehr zu identifizieren.

Man könnte ja meinen die hätten ein berechtigtes Interesse diese Leute zur Rechenschaft zu ziehen. Aber man bekommt weder Hilfe vorab noch einen Ansprechpartner für die Meldung, nur ein Formular was man ausfüllen kann und wovon man nie wieder etwas hört ...
Bitte warten ..
Mitglied: departure69
06.12.2018 um 11:55 Uhr
Zitat von anteNope:

Was ich ja seit Jahren seltsam finde, ist dass Microsoft hierfür keine Hotline oder Unterstützung anbietet. Ist wie beim Fiskus, die fordern irgendwelche Voraussetzungen und erstellen Pflichten (z.B. Ersetzendes Scannen), bieten aber keine Hilfe oder vorab Prüfung der Umsetzung an, sondern lassen einen ins offene Messer laufen ...

Ebenso wie für illegale Lizenzen. Die geben einem ja nicht mal die Möglichkeit eine Lizenz zu prüfen (außer per Aktivierung) bzw. geben einem optische Merkmale für die Prüfung der Echtheit. Selbst bei originalen Datenträgern vom Großhändler gibt es Schwankungen beim Aussehen von Medium und COA. Bei den OEM-Lizenzen ging es dann komplett querbeet. Die haben scheinbar selbst die COAs und DVDs produziert. Und Kopien waren nicht mehr zu identifizieren.

Man könnte ja meinen die hätten ein berechtigtes Interesse diese Leute zur Rechenschaft zu ziehen. Aber man bekommt weder Hilfe vorab noch einen Ansprechpartner für die Meldung, nur ein Formular was man ausfüllen kann und wovon man nie wieder etwas hört ...


Hhhmmm, nein, so sehe ich es nicht. Ich denke eher, es steckt etwas anderes dahinter. Auch wenn Microsoft immer noch gerne mit M$ abgekürzt wird (bei manchen hört die Pubertät einfach nicht auf, ich hab' jedenfalls noch keine US-amerikanische Firma erlebt, die keine Dollars verdienen will) könnte der komplizierte Lizenzdschungel daran liegen, daß auch Partner am (in diesem Punkt komplizierten) Microsoft-System mitverdienen. Jeder Distributor macht Lizenzberatung, verdient aber auch daran. Es ist wie bei der Grundausstattung von Windows. Ein einfaches Notepad ist dabei, wer mehr will. installiert sich Notepad++. Und so ist mit vielen kleinen Anwendungen, die mit dabei sind. WordPad oder Word? WMP oder VLC? Andere verdienen am riesigen microsoft-System einfach mit, Microsoft weiß das und duldet es auch, weil dies auch wiederum Windows stärkt.

So zumindest mein simpler Erklärungsversuch.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
06.12.2018, aktualisiert um 14:04 Uhr
Hhhmmm, nein, so sehe ich es nicht. Ich denke eher, es steckt etwas anderes dahinter. Auch wenn Microsoft immer noch gerne mit M$ abgekürzt wird (bei manchen hört die Pubertät einfach nicht auf, ich hab' jedenfalls noch keine Gesellschaft erlebt, die keine Dollars (oder Äquivalent) verdienen will) >

Kleine Korrektur
Bitte warten ..
Mitglied: 89371
13.12.2018 um 00:38 Uhr
Jetzt kommt gerade eine Verwirrung rein:

„Da Windows Server die Rechte zur Ausführung des Betriebssystems in virtuellen Maschinen enthält, diese beim kostenlosen Hyper-V Server aber extra erworben werden müssten, eignet sich das Produkt primär zur Virtualisierung von Desktops oder von Linux“

Geht es hier um die VDA‘s?
Bitte warten ..
Mitglied: Bem0815
LÖSUNG 13.12.2018, aktualisiert um 08:36 Uhr
Dabei geht es um folgendes.

Wenn du auf einem Blech z.B. einen Server 2019 lizenzierst und auf diesem Hyper-V installierst hast du schon die Lizenzen für 2 Server 2019 mit dabei. (Allgemein vorausgesetzt du hast durch die Anzahl der CPU Kerne das Blech richtig lizenziert)

Nimmst du dagegen auf dem Blech statt einem Server 2019 den du lizenziert hast den kostenlosen Hyper-V Server dann bekommst du logischerweise keine quasi kostenlosen Windows Server 2019 VMs mit dazu und müsstest dann jede VM einzeln lizenzieren.

Wenn du jetzt sowieso nur Linux Systeme und oder Windows 10 Systeme als VMs nutzen möchtest bringen dir die 2 Server 2019 Lizenzen die in der ersten Variante ja bereits mit dabei sind nichts wenn du keinen Server 2019 als VM nutzten möchtest.

In dem Fall wäre der kostenlose Hyper-V Server als Grundlage auf dem Blech günstiger.


Bei den VDA ging es dagegen ja um die Lizenzierung für Windows 10 wenn du diese als Virtual Desktops, also als VM nutzen möchtest.
Bitte warten ..
Mitglied: Bem0815
LÖSUNG 13.12.2018 um 08:50 Uhr
Hier das ganze mal noch visualisiert:

In der Variante 1 ist es günstiger als Virtualisierungshost ein Server 2019 zu nehmen.

In der Variante 2 ist es günstiger den kostenlosen Hyper-V Server zu nehmen.

Beides gilt ebenfalls es um Server 2016 statt Server 2019 geht.

Variante1:
https://administrator.de/images/c/1/5/c578cf9c57fbf8236bb9d9b07f042557.j ...


Variante2:
https://administrator.de/images/c/1/5/c1cafb606abbdea6a6c97a87ef9113b7.j ...
variante1 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
variante2 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Bitte warten ..
Mitglied: 89371
13.12.2018 um 14:33 Uhr
Verstehe, es geht um die reinen Betriebssystemlizenzen. Die VDA's kommen also immer dazu... Danke Euch...
Bitte warten ..
Mitglied: Bem0815
13.12.2018 um 14:46 Uhr
Richtig, VDA zahlst du ja auch nicht nach Anzahl der VMs sondern pro User in deinem Netzwerk.

Sobald du nur eine Windows VM hast die kein Server OS hat sondern z.B. Windows 7, 8, 10 zahlst du für alle User die da auch nur theoretisch drauf könnten (weil die sich im gleichen Netz befinden) eine VDA Lizenz.
Bitte warten ..
Mitglied: anteNope
17.12.2018 um 15:10 Uhr
Sobald du nur eine Windows VM hast die kein Server OS hat sondern z.B. Windows 7, 8, 10 zahlst du für alle User die da auch nur theoretisch drauf könnten (weil die sich im gleichen Netz befinden) eine VDA Lizenz.

Das "bezweifel" ja immer noch irgendwie. Das mit dem "theoretischem Zugriff" gehört doch eher in die Sparte GEZ. So eine Regelung wäre komplett absurd. Was ist denn wenn ich Dienste (http, ftp, oder gar rdp/rds) im Internet zugänglich mache? Muss ich dann jeden möglichen Nutzer weltweit lizensieren?!

Beim Client-OS ist eine gleichzeitige Nutzerlizenz enthalten. D.h. ich kann entweder vor dem Rechner an der Console sitzen, oder mich per RDP darauf einwählen. Ob ich das nun im großen oder kleinen Unternehmensumfeld oder privat einsetzte, sollte hierbei keine Rolle spielen. Das System limitiert hierbei ja selbst den Zugriff (SMB = 20, Nutzersessions = 1).

Die VDAs sollten somit eigentlich nur für die Enterprise-Version relevant sein, da diese besondere Vorteile in Bezug auf Aktivierung und Virtualisierung mitbringen.


Aber hey, soll ja auch Firmen geben, die OEM-Rechner inkl. Lizenz kaufen und dann trotzdem diese nochmal mit einer VOL-Lizensieren. Doppelt hält besser oder so ;)
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
17.12.2018 um 15:21 Uhr
Zitat von anteNope:

Sobald du nur eine Windows VM hast die kein Server OS hat sondern z.B. Windows 7, 8, 10 zahlst du für alle User die da auch nur theoretisch drauf könnten (weil die sich im gleichen Netz befinden) eine VDA Lizenz.

Das "bezweifel" ja immer noch irgendwie. Das mit dem "theoretischem Zugriff" gehört doch eher in die Sparte GEZ. So eine Regelung wäre komplett absurd. Was ist denn wenn ich Dienste (http, ftp, oder gar rdp/rds) im Internet zugänglich mache? Muss ich dann jeden möglichen Nutzer weltweit lizensieren?!

Nein, dafür musst du spezielle Lizenzen für diesen Zweck ordern. Bspw beim SQL: CPU Basiert, nicht Userbasiert.

Aber anhand der Anmerkungen sieht man, dass du dich bisher noch nicht damit beschäftigt hast.
Bitte warten ..
Mitglied: Bem0815
17.12.2018 um 15:43 Uhr
Das kann man so viel "bezweifeln" wie man möchte.
Wenn ein SAM Audit kommt und es dann völlig unerwartet ganz furchtbar teuer wird weil man zig Lizenzen plötzlich nachbestellen muss, darf man sich aber auch nicht beschweren. ;)
Bitte warten ..
Mitglied: anteNope
18.12.2018 um 13:27 Uhr
Wenn ein SAM Audit kommt und es dann völlig unerwartet ganz furchtbar teuer wird weil man zig Lizenzen plötzlich nachbestellen muss ...

Ein SAM ist doch prinzipiell ein Grund zur Freude! Bis die kommen, einfach nur die Basics lizenzieren. Dann kommen die und sagen einem was man noch lizenzieren muss. Optimal! Da spart man sich die teure Beratung im Vorfeld und bekommt diese nun quasi gratis. Zudem kann man sich sicher sein nicht zu viel lizenziert zu haben. Klassische Win-Win-Situation. (Vorsicht Ironie).
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
18.12.2018 um 13:34 Uhr
Fröhliche Weihnacht
Bitte warten ..
Mitglied: MiSt
18.12.2018 um 13:42 Uhr
Zitat von anteNope:
Ein SAM ist doch prinzipiell ein Grund zur Freude! Bis die kommen, einfach nur die Basics lizenzieren. Dann kommen die und sagen einem was man noch lizenzieren muss. Optimal! Da spart man sich die teure Beratung im Vorfeld und bekommt diese nun quasi gratis. Zudem kann man sich sicher sein nicht zu viel lizenziert zu haben. Klassische Win-Win-Situation. (Vorsicht Ironie).

Kommen da Microsoftangelstellte und prüfen? Bei einer Unterlizensierung bekommt man da eine Frist um das Thema zu korrigieren und dann wird wieder geprüft?!? Oder wie läuft das in der Praxis ab?
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
18.12.2018 um 13:47 Uhr
Zitat von MiSt:

Zitat von anteNope:
Ein SAM ist doch prinzipiell ein Grund zur Freude! Bis die kommen, einfach nur die Basics lizenzieren. Dann kommen die und sagen einem was man noch lizenzieren muss. Optimal! Da spart man sich die teure Beratung im Vorfeld und bekommt diese nun quasi gratis. Zudem kann man sich sicher sein nicht zu viel lizenziert zu haben. Klassische Win-Win-Situation. (Vorsicht Ironie).

Kommen da Microsoftangelstellte und prüfen? Bei einer Unterlizensierung bekommt man da eine Frist um das Thema zu korrigieren und dann wird wieder geprüft?!? Oder wie läuft das in der Praxis ab?

I.d.r musst du zum Standardpreis nachlizenzieren + Strafzahlung, wenn du es ganz "gut" gemacht hast ggf. mehr.

Auf jeden Fall kein Thema, mit dem man Spaßen sollte.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Exchange Server
Exchange U-CAL + Server U-CAL
Frage von tremsataExchange Server5 Kommentare

Hallo zusammen, klar ist das ich meine Benutzer mit Server U-CAL ausstatten muss bei Zugriff auf WinSvr. Wie sieht ...

Windows Server
Benutzerzugriffslizenzen (CAL)
gelöst Frage von Janekr77Windows Server2 Kommentare

Hallo, meine Frage ist, ob ein Benutzerkonto, welches für einen gemeinsamen Kalender benötigt wird Kalender@domäne.local auch lizensiert werden muss. ...

Windows Server
CAL-Benutzung
gelöst Frage von dibranWindows Server21 Kommentare

Hallo zusammen, ich hätte mal eine Frage zu einem bestimmten Einsatz-Szenario zu den CAL's. Im Einsatz ein Windows Server ...

Windows Server

Server User CAL etwas anderes als Exchange User CAL

Frage von 135054Windows Server16 Kommentare

Hallo, ich bin dabei für meine Firma ein Exchange Server einzurichten. Wir sind 12 Benutzer. Ich habe nun 12 ...

Neue Wissensbeiträge
Internet

CDU Propaganda: Urheberschutz im Internet - Ende des digitalen Wild-West

Information von Frank vor 9 StundenInternet3 Kommentare

Hallo Administratoren, aus einem Kommentar heraus habe ich folgenden Beiträge von Herr Sven Schulze und Axel Voss (beide CDU ...

Router & Routing

Zyxel VMG 1312 B30A - Firmwareupdate nur im "privaten" Firefox Modus möglich

Tipp von the-buccaneer vor 23 StundenRouter & Routing2 Kommentare

Hatte hier ein Zyxel 1312 das ums verrecken kein Firmwareupdate durchführen wollte. Datei ist auswählbar, dann kommt der Fortschrittskreisel ...

Windows 7

Windows 7 u. Server 2008 (R2) SHA-2-Update kommt am 12. März 2019

Information von kgborn vor 2 TagenWindows 75 Kommentare

Kleine Info für die Admins der oben genannten Maschinen. Ab Juli 2019 werden Updates von Microsoft nur noch mit ...

Firewall
PfSense 2.5.0 benötigt doch kein AES-NI
Information von ChriBo vor 4 TagenFirewall2 Kommentare

Hallo, Wie sich einige hier erinnern werden hat Jim Thompson in diesem Aritkel beschrieben, daß ab Version 2.5.0 ein ...

Heiß diskutierte Inhalte
Hardware
IT-Werkzeugkoffer bis 50,- EUR
gelöst Frage von departure69Hardware53 Kommentare

Hallo. Ich bin als IT-Systembetreuer einer Gemeinde zusätzlich auch der IT-Systembetreuer einer Grund- und Hauptschule. Dort muß ich jedoch ...

Netzwerke
Verteilung von Programmdaten außerhalb des internen Netzwerkes
Frage von mertaufmbergNetzwerke27 Kommentare

Guten Morgen liebe Administratoren, ich versuche zurzeit eine möglichst sichere und einfache Lösung zu suchen, um ein Programmverzeichnis über ...

Datenbanken
PHP Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function oci connect
Frage von PlanitecXDatenbanken19 Kommentare

Hallo Zusammen, ich sitze seit Tagen am Problem das ich keine PHP Anwendung mit Anbindung zu Oracle zum laufen ...

Hardware
PC im Selbstbau, Workstation, mittelklasse Gaming
gelöst Frage von MrRobot1997Hardware19 Kommentare

Hallöchen Leute, ich bin seit einigen Jahren leider nicht mehr wirklich im Bild, wenn es um die Hardware und ...